Rechnungsprüfer warnen vor Milliarden-Loch beim BLB

geralt / Pixabay


Rheinische Post:

Düsseldorf (ots) – Dem landeseigenen Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) drohen Verlustgeschäfte in Höhe von 1,27 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis einer Sonderprüfung durch den Landesrechnungshof (LRH), der der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Montagausgabe) vorliegt. Der 15-seitige Bericht attestiert dem BLB „strukturelle Kalkulationsschwächen bei Investitionsentscheidungen“ und stellt fest: „Die strategische Steuerung des BLB NRW ist mangelhaft.“ Für die künftige Wirtschaftskraft des BLB sehen die Prüfer schwarz: „Die vom LRH geprüften 93 Baumaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von rund vier Milliarden Euro führen nach den beim BLB aufgefundenen Daten zu prognostizierten negativen Endvermögen von saldiert 1,27 Milliarden Euro“, heißt es in dem Bericht. Die Landesregierung kündigte gegenüber der Rheinischen Post eine Neuausrichtung des BLB an: „Die Landesregierung wird die Ergebnisse des Landesrechnungshofs in ihre laufenden Untersuchungen einbeziehen und zeitnah Vorschläge für eine Neuausrichtung vorlegen“, sagte ein Sprecher des NRW-Finanzministeriums.

www.rp-online.de

 

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*