Schutt- und Müllablagerung im Landschaftsschutzgebiet Wertheim – Wer trägt die persönliche Verantwortung ?

Stelle ist im Bild als roter Kreis markiert Quelle : NABU-Wertheim

In den Jahren 2015 bis 2016 haben die städtischen Betriebe von Wertheim illegal Bauschutt und Müll in unser Landschaftsschutzgebiet gekippt. Die Stelle ist im Unteren Bild als roter Kreis markiert. Es handelt sich dabei um das abschüssige Gelände gegenüber dem Bauhof.

Zur Vorbereitung wurden im Jahr 2015 sämtliche Bäume im Frühjahr zur Brutzeit unserer Vögel gefällt. Es wurde ein hochwertiges Biotop in einem Landschaftsschutzgebiet vernichtet, ohne Rücksicht auf unsere Natur und Umwelt.

In den folgenden Monaten wurden unserer Schätzung nach mehr als 2000 Tonnen (!!!) illegal abgelagerter Schutt und Müll in das Landschaftsschutzgebiet gekippt. Vermutlich hat man dies Tat begangen, um Geld zu sparen.

Wir, der NABU-Wertheim, haben diese illegale Aktion im Frühjahr 2018 an das Landratsamt gemeldet, das im Folgenden Bodenproben veranlasst hat. Dabei hat sich herausgestellt, dass der Schutt und Müll schadstoffbelastet ist und das Grundwasser schädigen kann.

Anstatt diesen Schutt und Müll aus unserem Landschaftsschutzgebiet wegzuräumen, versucht die Stadtverwaltung Wertheim aktuell eine Asphaltdecke auf die Schutthalde genehmigen zu lassen, so dass kein Regenwasser die Schadstoffe aus dem Boden lösen kann.

Jede Mutter und jeder Vater lehren ihren Kindern Müll aufzuheben, wenn er auf den Boden fällt. Dieses Verhalten ist leider auf unserer Verwaltung verloren gegangen. Aktuell wird verwaltungstechnisch an der Legalisierung gearbeitet. Der Dreck soll im Landschaftsschutzgebiet liegen bleiben und möchte Parkplätze darauf errichten. Die Vorbildfunktion unserer Verwaltung ist nicht mehr vorhanden.

 

NABU Wertheim

Bilder Presseführung Rotkreuzklinik Wertheim-Reinhardshof 26.04.2016