Schutz für Kinder – „terre des hommes“ lehnt Verbindung von Urlaub und Hilfe in sozialen Einrichtungen ab

Pexels / Pixabay Symbolbild

Osnabrück (ots)

„terre des hommes“ lehnt Verbindung von Urlaub und Hilfe in sozialen Einrichtungen ab Vorstandssprecher Recknagel sieht Voluntourismus „außerordentlich kritisch“ Osnabrück. Kurzzeitige Freiwilligenarbeit im Urlaub im Ausland ist ein wachsender und profitabler Geschäftsbereich für touristische Anbieter. Der Vorstandssprecher des Kinderhilfswerks „terre des hommes“, Albert Recknagel, sieht diesen so genannten „Voluntourismus“ nach eigenen Worten aber „außerordentlich kritisch“. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ betonte er: „In unseren Projekten gibt es für Touristen, die dort helfen und dadurch ihrem Urlaub einen speziellen Kick geben oder Land und Leute genauer kennenlernen wollen, keine Verwendung.“

Um den Schutz der Kinder zu gewährleisten, schließe seine Organisation die Mitarbeit von unbekannten Fremden in ihren Einrichtungen aus.

Auch in Deutschland käme ja niemand auf die Idee, bei einem Waisenheim zu klingeln und zu fragen, ob man hier ein paar Tage mithelfen könne, meinte Recknagel. Reisenden, die die soziale Realität eines Landes jenseits der Tourismus-Hochburgen kennenlernen möchten, empfahl er, sich bei Institutionen wie Tourism Watch über kultursensiblen und nachhaltigen Tourismus zu informieren. Auch auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB), die am Mittwoch in Berlin beginnt, werden zahlreiche Anbieter von Freiwilligendiensten vertreten sein.

 

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012