Schweinfurt : Psychisch belasteter Mann greift Passanten an – Polizei nimmt Tatverdächtigen vorläufig fest

Polizei im Einsatz

06.11.2019, PP Unterfranken

 

SCHWEINFURT. Die Schweinfurter Polizei hat am Montagvormittag einen Mann festgenommen, der zuvor mehrere Passanten und einen Café-Besucher angegriffen und teilweise auch verletzt haben soll. Der offenbar psychisch belastete Tatverdächtige wurde in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht. Die Kripo Schweinfurt ermittelt nun wegen unterschiedlichen Körperverletzungsdelikten.

Dem 27-jährigen Beschuldigten wird vorgeworfen, durch die Spitalgasse, das Kronengäßchen, den Roßmarkt, der Wolfsgasse und der Hadergasse gezogen zu sein und dabei mehrere ihm unbekannte Männer angegriffen zu haben. Einen 62-jährigen Passanten und einen zehn Jahre jüngeren Café-Besucher soll er sogar mit einer Glasflasche verletzt haben. Weitere Passanten wurden zum Teil niedergerungen oder geschlagen. Schwerwiegend verletzt wurde bei den Angriffen glücklicherweise niemand.

Die Schweinfurter Polizei fahndete unmittelbar nach Eingang des Notrufs nach dem Angreifer. Sie konnten den Tatverdächtigen am Übergang zum Chateaudun-Park ausfindig machen und nahmen ihn vorläufig fest. Der aus Schweinfurt stammende Deutsche befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation. Er wurde aufgrund von Fremdgefährlichkeit in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

 

Die Angriffe ereigneten sich dem Sachstand nach im Zeitraum zwischen 10.45 Uhr und 11.00 Uhr. Wer diese möglicherweise beobachtet hat oder Hinweise zu den einzelnen Tatabläufen geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kriminalpolizei Schweinfurt zu melden.

 

Original Quelle Polizei Bayern

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*