Schwerer Betriebsunfall in Papierfabrik – 39-Jähriger lebensgefährlich verletzt

STOCKSTADT A. MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einem schweren Betriebsunfall hat ein 39-Jähriger lebensgefährliche Brandwunden erlitten. Der Mann verbrannte sich an einem heißen Zellstoff-Wassergemisch und wird derzeit in einer Klinik behandelt. Die Kripo Aschaffenburg untersucht unterdessen die Ursache für den Unfall.

 

In der Papierfabrik in der Obernburger Straße hatten am Montagnachmittag gegen 17.00 Uhr der Geschädigte und ein weiterer Mitarbeiter der Firma ein Silo geöffnet. Dadurch trat ein heißes Zellstoff-Wassergemisch aus und ein Großteil des Körpers des 39 Jahre alten Arbeiters geriet nach dem Kontakt in Brand. Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Die Ursache für den Unfall ist nun Gegenstand der aktuell laufenden Untersuchungen.

Die Kripo Aschaffenburg ermittelt gemeinsam mit dem Gewerbeaufsichtsamt und der Berufsgenossenschaft, um die Hintergründe um den schweren Betriebsunfall aufzuklären.

PP Unterfranken

Bildergalerie 194.Michaelismesse Wertheim , Samstag Abend 03.10.2015