Smartphone-Bank N26 aus Berlin hat bald eine Million Kunden

geralt / Pixabay

Der Tagesspiegel:

Berlin (ots) – Die Smartphone-Bank N26 aus Berlin wächst rasant. „Wir gehen jetzt auf eine Million Kunden zu“, sagte Gründer Valentin Stalf im Interview mit dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). Neben der Expansion in die USA und Großbritannien will N26 auch im Inland neue Kunden gewinnen, zum Beispiel über ein neues Partner-Konto. „Bislang kann nur eine Person auf ihr N26-Konto zugreifen“, sagte Stalf. Bei dem neuen Konto soll man dagegen auch andere Leute einladen können, die dann ebenfalls Zugriff bekommen. „Das wird ein neues, innovatives Produkt sein, das in den nächsten zwölf bis achtzehn Wochen auf den Markt kommen wird“, sagte Stalf.

Erst kürzlich hat das Berliner Start-up 160 Millionen Dollar bei Investoren wie dem chinesischen Techkonzern Tencent eingesammelt. Angst, dass der chinesische Staat Einfluss nehmen könnte, hat Stalf aber nicht. Der Anteil der Chinesen liege im einstelligen Prozentbereich. Außerdem sagt Stalf: „Durch das Investment hat Tencent keinerlei Zugriff auf unsere Kundendaten oder IT-Systeme.“

 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*