Sprecherin der Grünen, Renate Künast, will mehr Werbung für Gemüse anstatt für Süßes

jill111 / Pixabay


Saarbrücker Zeitung:

Saarbrücken (ots) – Die ernährungspolitische Sprecherin der Grünen, Renate Künast, beklagt eine mangelnde Reklame für Gemüse. Künast sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwoch): „Es gibt zu wenig Werbung für Gemüse, aber zu viel für Süßes.“

Sich den ganzen Tag über ungesund zu ernähren, sei einfach. „Es muss aber umgekehrt einfach sein.“ Die Grüne forderte, endlich ein Werbeverbot für an Kinder vermarktete Produkte einzuführen.

Darüber hinaus kritisierte Künast, dass die Industrie immer noch zu viel Salz, Fett und Zucker verwende. „Deswegen muss man der Industrie sagen: So kann es nicht laufen, dass die gesetzlichen Krankenkassen und die Verbraucher die Folgen tragen.“ Da die Branche von allein kaum Veränderungen vornehmen wolle, müsse es klare Limits für verschiedene Produkte geben, zum Beispiel für Softdrinks. Auch müsse über die Einführung einer Zuckersteuer nachgedacht werden. Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hatte die Steuer kürzlich abgelehnt.

 

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012