Städtetag setzt weiter auf das Baukindergeld trotz der geplanten Deckelung

Mediamodifier / Pixabay


Saarbrücker Zeitung:

Saarbrücken (ots) – Trotz der von der großen Koalition geplanten Deckelung des Baukindergeldes hält der Deutsche Städtetag die Maßnahme weiterhin für sinnvoll. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Montag): „Die Städte unterstützen das Baukindergeld, weil es dazu beiträgt, Wohneigentum zu fördern.“

Gleichwohl werde in den Großstädten die damit verbundene Entlastung für Familien wegen der hohen Immobilienpreise eher gering sein, ergänzte Dedy. Um mehr bezahlbare Wohnungen zu schaffen, brauche es ein Gesamtpaket. „Letztlich müssen wir zu einer langfristig angelegten Wohnungspolitik für breite Schichten der Bevölkerung kommen, die nicht erst auf akuten Wohnungsmangel reagiert.“

Vor allem das zu knappe Flächenangebot und die hohen Grundstückspreise hemmen laut Dedy den Wohnungsbau in wachsenden Städten und Regionen. Die Koalition habe zugesagt, den Kommunen bundeseigene Grundstücke für den Wohnungsbau zu vergünstigten Konditionen zur Verfügung zu stellen. „Das sollte nicht nur für leerstehende Kasernen gelten, sondern für alle entbehrlichen Liegenschaften des Bundes“, forderte der Hauptgeschäftsführer.

 

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012