USA-Experte sieht Gefahr für Krieg mit Iran – Noch in diesem Jahr ?

Military_Material / Pixabay


Weser-Kurier:

Bremen (ots) – Droht die Gefahr eines Krieges zwischen den USA und dem Iran, weil Präsident Donald Trump nach Nordkorea nicht auch noch eine weitere Atommacht akzeptieren will? Josef Braml, USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, warnt im Interview mit dem WESER-KURIER (Freitagausgabe): Trumps Lehre aus der Entwicklung in Nordkorea sei, dass er „beim Iran sehr viel schneller handeln“ werde. „Unter anderem deshalb wird Amerika Präventivschläge setzen, zusammen mit Israel und Saudi-Arabien“, sagte Braml.

„Auch Russland“, so der Politologe, „wird den Amerikanern da nicht in den Arm fallen“. Mit den Militärschlägen gegen Teheran rechnet Braml „noch in diesem Jahr“. Das könne Trump auch vor den Zwischenwahlen im November nützlich sein, denn „eine Militäraktion gegen den Iran würde alle patriotisch denkenden Amerikaner um die Fahne und um den Präsidenten als Oberbefehlshaber versammeln“.

Zum belasteten transatlantischen Verhältnis und zu den deutsch-amerikanischen Beziehungen sagt Braml: „Europa muss endlich aufwachen, sich emanzipieren, auch wenn das vielen schwerfällt. Nur ein souveränes Europa werde von Amerika ernst genommen. Deshalb müsse Bundeskanzlerin Angela Merkel jetzt handeln. „Wir haben schon sehr viel Zeit verloren, Europa besser aufzustellen.“ Nun müsse Merkel „liefern“.

 

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012