VIER PFOTEN : Massentötung von Hühnern aus reinem Profitinteresse inakzeptabel

cocoparisienne / Pixabay

Massentötung von Hühnern aus reinem Profitinteresse inakzeptabel: VIER PFOTEN Statement zum Fipronil-Skandal

„Nicht nur Verbraucher und Landwirte sind betroffen sobald es um die verseuchten Eier mit dem Insektizid Fipronil geht. Vor allem den Tieren kann ein tragisches Ende drohen: Die Versorgung der betroffenen Tiere bringt keinen wirtschaftlichen Ertrag, deshalb drohen nun Massentötungen unter dem Deckmantel des Seuchenschutzes. Ähnlich wie beim Dioxin-Skandal handelt es sich bei der Fipronil-Belastung um keine Seuche oder Krankheit. Wenn keine akute Vergiftung mit Fipronil vorliegt, ist auch die Belastung für die Tiere nur vorübergehend. Laut Tierschutzgesetz darf kein Wirbeltier in Deutschland ohne ‚vernünftigen Grund‘ getötet werden. Massentötungen aus reinem Profitinteresse sind aus Tierschutzsicht absolut inakzeptabel.“

___

Weitere Informationen zur Intensivtierhaltung in Deutschland: http://www.vier-pfoten.de/themen/tierschutzpolitik/bundestagswahl-2017/geschafft-oder-gescheitert

 

___

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause. www.vier-pfoten.de

 

Bilder Dorffest Wertheim-Dietenhan Sonntag 02.08.2015 Teil 1