Wertheim: 2G-Plus-Regeln werden jetzt kontrolliert

Quelle: Pixabay.com

 

Informationen aus dem Corona-Lenkungsstab

 

 

Mit der 2G-Plus-Regelung hat die Landesregierung die Corona-Beschränkungen in vielen Lebensbereichen nochmals verschärft. Seit 4. Dezember haben Zugang zu Gastronomie, Freizeit, Kultur und Sport nur noch geimpfte und genesene Menschen mit einem zusätzlichen Testnachweis. Ab dem Wochenende wird die Einhaltung der neuen Regeln kontrolliert. Das kündigte Ordnungsamtsleiter Volker Mohr in der jüngsten Beratung des Lenkungsstabs an.

 

Die Landesregierung hatte, weil die Verschärfungen sehr kurzfristig in Kraft getreten waren, die Ordnungsämter für eine Übergangszeit noch um Milde bei der Überwachung gebeten. Ein paar Tage Zeit, um die neuen Regeln zu verstehen, brauchten in der Tat sowohl die Einrichtungen selbst wie auch die potentiellen Gäste und Besucher. Denn erst nach der Notverkündung der Corona-Verordnung hat die Landesregierung die 2G-Plus-Regelung präzisiert. Inzwischen ist klar, welche Personengruppen von der zusätzlichen Testpflicht beim Essengehen in der Gaststätte, beim Besuch der Museen oder auch beim Training im Fitnessstudio ausgenommen sind:

 

  • Personen, die bereits eine Auffrischungs-Impfung erhalten haben
  • Geimpfte mit abgeschlossener Grundimmunisierung, wenn seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung nicht mehr als sechs Monate vergangen sind
  • Genesene, deren Infektion nachweislich maximal sechs Monate zurückliegt.

 

2G Plus gilt auch bei der Gastronomie im Außenbereich. Darauf wies Ordnungsamtsleiter Volker Mohr besonders hin. Wer seine Gäste draußen, zum Beispiel auf einer Terrasse bewirtet, muss die Nachweise kontrollieren. Darauf werden man bei Kontrollgängen in der Innenstadt am Wochenende im Zusammenhang mit dem „Wertheimer Winterzauber“ ein besonderes Augenmerk legen, so Volker Mohr.

 

Die Testkapazitäten in Wertheim können bald erhöht werden, informierte Bürgermeister Wolfgang Stein im Lenkungsstab. Das Maintestzentrum am Spitzen Turm arbeite an einer Erweiterung. Zusätzliche Teststellen sind in der Altstadt und in Bestenheid am Start, warten aber noch auf die Genehmigung durch das Gesundheitsamt. Bürgermeister Stein hoffte auf baldiges „grünes Licht“, denn die Infektionszahlen in Wertheim bewegten sich auf einem hohen Niveau. Stand 8. Dezember waren über 200 Menschen infiziert.

 

Der „Wertheimer Winterzauber“ verlaufe coronakonform. fasste Bürgermeister Wolfgang Stein die Beobachtungen der ersten beiden Adventswochenenden zusammen. Zu keinem Zeitpunkt habe Gedränge geherrscht, „es geht ruhig und geordnet zu“. Der Geschäftsleute seien froh über ein bisschen Leben in der Stadt. Und die Marktleute seien dankbar, ihr Kunsthandwerk präsentieren zu können. Man wolle deshalb an dem Konzept festhalten, solange es die Bestimmungen des Landes zulassen.

 

Informationen zu den aktuellen Corona Regelungen stehen auf der Internetseite der Stadt unter www.wertheim.de/corona.

 

Quelle : Wertheim.de

 

Notrufnummern Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*