Wertheim : adaptronic Prüftechnik will weiter wachsen – Erweiterung am Reinhardshof geplant

Geschäftsführer Peter Müller (rechts) gibt Bürgermeister Wolfgang Stein einen Einblick in das Produktionsprogramm der adaptronic Prüftechnik GmbH. Foto: Stadt Wertheim

 

 

Die adaptronic Prüftechnik GmbH hat sich in den vergangenen Jahren eine führende Marktposition erarbeitet. Namhafte Firmen im Bereich der Luft- und Raumfahrt oder im Transportverkehr gehören inzwischen zum Kundenstamm des Unternehmens. Das produziert hochwertige Verdrahtungs- und Funktionstestsysteme sowie Adaptierungssysteme für Kabelsätze, Baugruppen und Schaltschränke. Bürgermeister Wolfgang Stein, Baudezernent Armin Dattler und Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim besuchten kürzlich die Firmenzentrale im Stadtteil Reinhardshof zum Gespräch mit geschäftsführendem Gesellschafter Peter Müller.

 

Vorrangiges Thema war eine mögliche Expansion des Unternehmens auf dem Reinhardshof. Die Planungen für die Bauvorhaben sollen noch in diesem Jahr beginnen, kündigte Geschäftsführer Peter Müller an. „Wegen des deutlichen Umsatzzuwachses zeigt sich bereits heute, dass eine Erweiterung erforderlich wird. Alle Flächen des Neubaus sind bereits belegt und ausgereizt“, erklärte er.

Voraussetzung für das anhaltende Wachstum war Ende März 2017 der Umzug der Firma von Dörlesberg in das Industrie- und Gewerbegebiet Reinhardshof. Das bedeutende Expansionsvorhaben erforderte Investitionen in Höhe von rund 5,3 Millionen Euro und ermöglichte bislang rund 30 Neueinstellungen. Für die weiteren Pläne sicherte Bürgermeister Wolfgang Stein die volle Unterstützung des Gemeinderats und der Verwaltung zu.

Geschäftsführer Peter Müller erläuterte die Meilensteine der Standortverlagerung. Fiel im Sommer 2014 die Entscheidung für den Neubau, schufen Gemeinderat und Stadtverwaltung in lediglich sechs Monaten die bauplanungsrechtlichen Grundlagen. Dabei wurden auch Zuschüsse des Förderprogramms „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ gesichert. Im März 2015 wurden die Kauf- und Optionsverträge für eine Gesamtfläche von rund 27.800 Quadratmetern unterschrieben. „Bereits Ende Juni 2015 hatte ich die Baugenehmigung in den Händen. Im August konnten wir mit dem Bau beginnen“, so Müller.

Das in beachtlichem Tempo umgesetzte Vorhaben sei „eine Meisterleistung und ein Paradebeispiel für aktive Wirtschaftsförderung von Gemeinderat und Verwaltung“, betonte Bürgermeister Wolfgang Stein. Die Investitionssumme und die Landesförderung seien im rund 16.700 Quadratmeter großen Firmenareal sehr gut angelegt – nicht zuletzt wegen der nachhaltigen Holzbauweise, stellte Stein fest. „Sie unterstreichen die Attraktivität von adaptronic als Technologieführer in ihrem Produktspektrum.“

Seit dem Umzug ging es erfolgreich voran, Umsatz-und Beschäftigungszahlen sind gestiegen. 115 Beschäftigte arbeiten aktuell am Wertheimer Hauptsitz. Mit dem Betriebsstandort im niedersächsischen Wiedensahl sind für die Firma rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Seit Anfang 2018 gehört sie mehrheitlich zur Schweizer Schleuniger Holding AG. Mit dem Verbund wolle man auch international stärker wachsen, so Geschäftsführer Peter Müller, vor allem in China und in den USA.

Um die Ziele zu realisieren, sind weitere Fachkräfte nötig. Aktuell habe adaptronic etwa zehn Stellen zu besetzen, machte der Geschäftsführer deutlich und verwies auf die Ausschreibungen auf der firmeneigenen Internetseite. „In unserer Unternehmenskultur spielen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine zentrale Rolle“, betonte Müller. Dies zeige sich auch in gutem Miteinander, offener Gesprächskultur und Informationspolitik.

Leistungsgerechte Bezahlung, moderne Arbeitsplätze und Arbeitszeitmodelle sowie ein angenehmes Betriebsklima seien für Unternehmen wichtige Punkte bei der sich verschärfenden Personalsuche, erläuterte Peter Müller. Bürgermeister Stein ergänzte, dass Gemeinderat und Verwaltung die Bedeutung eines attraktiven Wohn-, Bildungs- und Kinderbetreuungsangebotes als begleitende Maßnahmen für die Fachkräftegewinnung und -bindung erkannt haben. Kommunalpolitisch setze man dementsprechende Schwerpunkte.

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie FotoShooting – Making of – mit Hardy Krüger junior und BMW designten Denim Bike im Wertheim Village , 14.09.2017