Wertheim-Bestenheid : 300 Interessierte bei Bürgerinformation zur LEA

Rund 300 Interessierte kamen zur Bürgerinformation in die Sporthalle 1 in Bestenheid.

Hilfreiche Hände werden weiter gebraucht

„Wir wollen versuchen, Ihnen so gut und aufrichtig wie möglich auf Ihre Fragen zu antworten“, versprach Professor Dr. Wolf-Dietrich Hammann zu Beginn. Und in den folgenden knapp zweieinhalb Stunden bemühten sich der Ministerialdirektor im Integrationsministerium, ebenso wie Regierungspräsident Johannes Schmalzl und weitere Fachleute, genau darum: Den rund 300 interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die in die Sporthalle 1 der Comenius Realschule in Bestenheid gekommen waren, so viele Informationen über die Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) für Flüchtlinge am Reinhardshof zu geben, wie irgend möglich. Auch dann, wenn diese sich nicht erfreulich anhörten.

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

 

Auf die Frage aus dem Publikum, womit Wertheim noch zu rechnen habe und ob es mit der LEA getan sei, antwortete Hamman klar: „Sie können mit gar nichts rechnen. Man kann nicht vorhersagen, wie sich die allgemeine Flüchtlingssituation entwickelt.“ Und auch der Regierungspräsident stellte fest: „Ich wäre froh, ich hätte die Planungssicherheit, die Sie einfordern.“
Schon eingangs hatte der Ministerialdirektor die Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten zitiert. „Wir sind in einem Krisenmodus“, erklärte er und nannte eindrucksvolle Zahlen. Sowohl er als auch Johannes Schmalzl gingen auf die Ergebnisse des jüngsten „Flüchtlingsgipfel“ im Bundeskanzleramt ein und Hammann konnte immerhin insoweit beruhigen als er feststellte, reine Ausreiseeinrichtungen für Flüchtlinge, die keine Bleibeperspektive in Deutschland haben, werde es in Baden-Württemberg nicht geben – also auch nicht in Wertheim, was manche schon befürchtet hatten.
Mit einem Lob für das Regierungspräsidium und insbesondere für Dagmar Driewer, die kommissarische Leiterin der Lea, lenkte Oberbürgermeister Stefan Mikulicz den Schwerpunkt der Veranstaltung dann auf die Einrichtung am Reinhardshof. Auch die Bemühungen der Firma European Homecare (EHC) erkenne man an, „sie reichen uns aber noch nicht aus“. Insbesondere die personelle Stabilität könne man bemängeln. Regierungspräsident Schmalzl nahm EHC hingegen in Schutz. „Es war alles vorbereitet auf den 15. Oktober“, den eigentlichen Tag der Inbetriebnahme der LEA. Auf Nachfrage des OB ging er dann auf die geplante personelle Besetzung in der Einrichtung ein. Nach seiner Aussage werden etwa 20 Personen in der Verwaltung tätig sein, zwischen 40 und 50 bei und für EHC, zehn in der Sozial- und Verfahrensbetreuung und 30 beim Sicherheitsdienst.

Auf dem Bild v.l.: Ministerialdirektor Professor Dr. Wolf-Dietrich Hammann und Oberbürgermeister Stefan Mikulicz
Auf dem Bild v.l.: Ministerialdirektor Professor Dr. Wolf-Dietrich Hammann und Oberbürgermeister Stefan Mikulicz

Fest steht, erwähnte der Regierungspräsident beiläufig, wer künftig die Landeserstaufnahmeeinrichtung am Reinhardshof leiten wird. Den Namen dürfe er aber noch nicht verraten. „Wir sind vertragstreu“, versicherte Schmalzl. So würden auch bisherige Beschäftigte der Küche der Polizeiakademie „weiter Verträge mit dem Land“ haben. „Der einzige Unterschied wird sein, dass sie jetzt auch sonntags arbeiten müssen.“ Um Verständnis bat der Regierungspräsident dafür, dass das Land für die derzeit laufenden, dringlichsten Arbeiten in der LEA auf feste Vertragspartner zurückgegriffen habe, die umgehend zur Verfügung standen. Alle weiteren Maßnahmen würden ausgeschrieben, dann könnten auch Wertheimer Firmen zum Zuge kommen, ebenso wie beim Personal.

Rund 300 Interessierte kamen zur Bürgerinformation in die Sporthalle 1 in Bestenheid.
Rund 300 Interessierte kamen zur Bürgerinformation in die Sporthalle 1 in Bestenheid.

Einig waren sich alle Redner an diesem Abend erneut in der hohen Anerkennung für die Hilfs- und Rettungsorganisationen wie Freiwillige Feuerwehr, DRK und THW, der Polizei und der Bundeswehr insbesondere aber der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer. Er sei „sehr, sehr stolz auf meine Wertheimer“, betonte Oberbürgermeister Mikulicz. „Das werden wir auch noch einmal gemeinsam feiern.“ Jetzt sei es aber die Zeit, um weiter die Ärmel hochzukrempeln. „Wir werden noch viele hilfreiche Hände brauchen. Halten wir weiter zusammen.“ Regierungspräsident Schmalzl dankte am Ende für den „ehrlichen und offenen Austausch“. Kritische Äußerungen dürfe man nicht von vorneherein in eine Ecke stellen, in die sie vielleicht nicht gehörten. Schmalzl appellierte, „gestatten Sie auch der hohen Politik einmal, dass sie einfach ratlos ist, dass der Perfektionismus seine Grenzen hat“.

 

Stadtverwaltung Wertheim

 

Bilder „Wertheim zeigt Flagge“ Demo gegen den Brandanschlag Lea Reinhardshof 20.09.2015

http://wertheimerportal.de/bilder-wertheim-zeigt-flagge-demo-gegen-den-brandanschlag-lea-reinhardshof-20-09-2015/ 

Bildergalerie Empfang der ersten Flüchtlinge an der LEA ,Polizei Akademie Wertheim, 13.09.2015 

http://wertheimerportal.de/bildergalerie-empfang-der-ersten-fluechtlinge-an-der-lea-polizei-akademie-wertheim-13-09-2015/