Wertheim-Bronnbach : Führung “Ein Abt und sein Garten” – Interessantes zum Bronnbacher Abteigarten

Foto: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

Eine Sonderführung durch den Bronnbacher Abteigarten findet am Sonntag, 24. September, statt. Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

Die zahlreichen Steinfiguren, die sich bis heute in der Gartenanlage finden lassen, zierten vermutlich einst sowohl den Abteigarten als auch den Saalgarten des ehemaligen Zisterzienserklosters Bronnbach. Am Sonntag, 24. September, um 14 Uhr führt Dr. Verena Friedrich zum Thema „Ein Abt und sein Garten – Sonderführung zum Figurenprogramm im Bronnbacher Abteigarten“. Darüber informiert der Eigenbetrieb Kloster Bronnbach.

Die Bedeutung der Figuren ist für das gartenkünstlerische Gesamtkonzept besonders hoch. Wie in herrschaftlichen Gärten gehörten auch in Klöstern Gartenfiguren zur barocken Ausstattung, wobei weniger mythologische Figuren als vielmehr Tugendpersonifikationen bevorzugt in Steinskulpturen umgesetzt wurden. Das Figurenprogramm des Bronnbacher Abteigartens folgt allerdings nicht nur dem zeittypischen Geschmack. Die Auswahl der Allegorien – nicht zuletzt durch einige unübliche Darstellungsformen auffallend – deutet auf dezidierte Wünsche des Auftraggebers, und somit auch auf ein ikonographisches Gesamtkonzept hin, das genau auf Kloster Bronnbach zugeschnitten zu sein scheint.

Unter Abt Franz Wundert (1670-1699) wurde die Anlage des Gartens begonnen, und unter seinem Nachfolger, Abt Joseph Hartmann (1699-1724), fortgesetzt. Die weitere Ausgestaltung mit Figuren unter Abt Engelbert Schäffner (1724-1752) ergänzt die Anlage und korrespondiert mit dem freskierten Sonnenfang der Orangerie.

Beginn der Sonderführung ist um 14 Uhr. Sie kostet zehn Euro pro Person. Um Anmeldung beim Kloster Bronnbach unter der Telefonnummer 09342/935202020 oder per E-Mail an info@kloster-bronnbach.de wird gebeten.

 

Bildergalerie 195.Michaelismesse Wertheim vom 2.Firmenabend Donnerstag 06.10.2016