Wertheim : „BurgTanzNacht“ präsentiert elf Showacts – Ein Feuerwerk unterschiedlicher Tanzstile

Die „Domino Crew“, Foto: Veranstalte

Als Riesen-Erfolg wurde die erste BurgTanzNacht im vergangenen Jahr gefeiert, als rund 50 begnadete Tänzer vor über 400 Besuchern jeden Alters für Aufsehen sorgten. Die Neuauflage war schnell beschlossene Sache, und so gibt es am Freitag, 2. Juni, erneut ein Feuerwerk unterschiedlicher Tanzstile und Choreografien zu bestaunen. Elf Showacts präsentieren die Tanzshow in der mittelalterlichen Anlage ab 19.30 Uhr. „Da wird das Stillsitzen schwerfallen“, ist Burgmanager Christian Schlager überzeugt. Das Spektrum reicht von HipHop über Modern bis Salsa.

Die BurgTanzNacht ist eine Kooperation des Eigenbetriebs Burg mit der Wertheimer Tanzschule „Physikal Funk“ um das Ehepaar Christine und Markus Heldt. Zehn Tanzformationen, darunter echte Titelträger und Publikumslieblinge aus diversen TV-Tanzformaten, werden auch in der zweiten Auflage mit unterschiedlichen Tanzstilen, Akrobatik, Salti und Luftsprüngen für Begeisterung beim Publikum sorgen.

Locking und Popping? Nicht jeder ist gleichermaßen vertraut mit diesen Tanzstilen – denn um solche handelt es sich. Den Oberbegriff aber kennt jeder: Breakdance wurde Anfang der 1980er Jahre eingeführt, um die neuen Tanzstile B-Boying, Popping und Locking zu beschreiben.

Mit dabei sind neben den Fortgeschrittenen „BeatMonzta“ der Physical-Funk-Tanzschule natürlich die Lokalmatadoren „Hot Potatoes“, die neben ihrer neuen „Tanz-Comedy-Show“ auch als Moderatoren in ihrer bekannt witzig spritzigen Art durch das Programm führen. Dominik Blenk und Breakdance-Weltmeister Markus Heldt alias „Hot Potatoes“ haben sich 2014 kurz vor der zweiten Staffel des Pro7-Formats „Got to Dance“ gegründet. Seitdem sind sie deutschlandweit mit Auftritten und Workshops unterwegs und haben sich nach der Hip-Hop-Weltmeisterschaft in Las Vegas auch für die WM in Phoenix 2017 qualifiziert.

Die „Domino Crew“, die neben der Wertheimerin Christine Heldt Tänzer aus Stuttgart, Aalen und Schwäbisch Gmünd vereint, ist gerade Deutscher Vize-Meister im Hip-Hop geworden und wird im Burggraben ordentlich einheizen, bevor sie bei der WM 2017 in den USA ebenfalls um einen Titel kämpft.

Auf den Straßen der kasachischen Stadt Schymkent hat sie sich mit Jungs zum Breakdance getroffen, in Geislingen ist sie zur Tanzpädagogin gereift. Afina hat es bei „Got to Dance“ 2015 bis ins Halbfinale geschafft. Die vielseitig begabte Tänzerin unterrichtet neben Jazz Dance auch Modern Dance, Kindertanz, Contemp, Kinderballett, Ballett und Hip-Hop. Bei der Burgtanznacht zeigt Afina ihr Können nicht nur mit ihrer „Domino Crew“ sondern tanzt auch im Duo mit Manuel Kailer einen Mix aus klassischen Contemporary, bei dem sich verschiedene Hebefiguren und Hip-Hop-Elementen vereinen.

„Pachanga“ nennt sich das Salsa Duo bestehend aus Ana Selena Pau und Profitänzer Alberto Calderon Viche, die mit viel Leidenschaft Cubanischen Salsa präsentieren. Das Tanzpaar bildet mit spontan angesagten Figuren eine dynamische und spektakuläre Einheit.

„Mr. Quick“ war mit der Mannheimer Schule 2.0 im Finale der letzten Staffel der TV- Show „Supertalent“. Er kombiniert Locking und Popping – eigentlich Tanzstile für Funkmusik – und tanzt zu klassischer Musik.

Männerballett existiert auch in einer virtuosen und wettkampferprobten Variante: Die „Turedancer“ aus Zellingen haben wiederholt den Titel des Bayerischen Meisters errungen. Im vergangenen Jahr waren sie einer der Höhepunkte der Burgtanznacht. Und sicher wird es auch bei der diesjährigen Show niemanden auf den Stühlen halten. Spaß haben und Mittanzen stehen auf dem Programm.

Das Modern-Duo „2gether“ zeigt eine Modern-Choreographie: gefühlsbetonte Bewegungen zu ruhiger, klassischer Musik. Mit dem Modern-Trio „Les Christines“ dürfen sich die Zuschauer auf eine Gruppe aus Würzburg freuen, die im ähnlichen Stil performt. „2Xtreme“ ist Name und Programm zugleich – hier wird es akrobatisch auf der Bühne. Die Breakdance-Gruppe aus Würzburg präsentiert ihr Können mit atemberaubenden Moves wie „Ninety“ (auf einer Hand drehen) „Turtle“ (auf dem Rücken drehen) und jeder Menge Salti.

Karten für die bestuhlte Veranstaltung sind im Vorverkauf bei der Buchhandlung Buchheim, online und an allen Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich. Der Eintritt beträgt 15 Euro, im Vorverkauf 12 Euro, Schüler zahlen zehn, im Vorverkauf acht Euro.

Stadtverwaltung Wertheim