Wertheim : Ein fröhliches Altstadtfest – mit Sicherheit – Abschlussbesprechung der Organisatoren

Das Jubiläum steht vor der Tür. Vom 28. Juli bis 30. Juli steigt das 50. Wertheimer Altstadtfest. Die traditionelle Abschlussbesprechung knapp eine Woche vor der Eröffnung des 50. Wertheimer Altstadtfestes nutzte Marktmeister Manuel Münkel, um gemeinsam mit seiner Kollegin Sindy Gimpel „einen Rundumblick zu werfen auf das, worauf zu achten ist und worauf wir ganz streng achten“.

Offizieller Start ist am Freitag, 28. Juli um 18 Uhr mit dem Bieranstich durch den Oberbürgermeister. Verkauft werden kann an den Ständen aber bereits vorher dort, wo Vertreter von Gewerbe- und Veterinäramt, sowie der Feuerwehr ihren Rundgang abgeschlossen haben. Der beginnt um 12 Uhr an der Stiftskirche. Musikende ist am Freitag und Samstag um 1 Uhr, am Sonntag um 23.15 Uhr, Ausschankende um 1.30 Uhr beziehungsweise 23.30 Uhr und die Sperrzeit beginnt um 2 Uhr beziehungsweise um 24 Uhr. „Es wird so sein, dass wirklich jeder unter Beobachtung steht. Da sind wir streng“, mahnte Münkel. Gleiches gilt für „Wildpinkler“, denn Gelegenheiten, sein „Geschäft“ ordentlich zu verrichten, gibt es genug.

Der Marktmeister freute sich, „dass wir zum Jubiläum aus dem Vollen schöpfen können“. Der Platz an der Stiftskirche und das Eichelgassenkreuz sind wieder dabei, der TSV Bettingen kommt neu hinzu, und der rote „Penny-Lane-Bus“ aus Kreuzwertheim wird erstmals vertreten sein.

Allerdings stand bei dieser letzten Zusammenkunft vor der Veranstaltung weniger das Programm im Mittelpunkt, als das Zusammenwirken aller Akteure und die für alle geltenden Regeln. So gab Münkel bekannt, dass der Busparkplatz am Spitzen Turm für private Pkw gesperrt sein wird, denn erstmals ist dort, am Freitag- und Samstagabend, das Rote Kreuz vor Ort präsent. Der Marktmeister wies zudem auf die jüngst beschlossene Polizeiverordnung und deren Bestimmungen hin. Security werde wie im vergangenen Jahr präsent sein und, gemeinsam mit dem Schäferhundeverein, auch Nachtwachen stellen. „Wir werden das Altstadtfest mit dem Gemeindevollzugsdienst beim Aufbau, während der Durchführung und beim Abbau kritisch begleiten“, unterstrich der Leiter des Ordnungsamtes, Volker Mohr. Falsch geparkte Fahrzeuge würden gegebenenfalls abgeschleppt, machte er deutlich.

Der stellvertretende Wertheimer Revierleiter, Erster Polizeihauptkommissar Matthias Jessberger, lobte, dass ein Sicherheitskonzept erstellt worden ist und freute sich, dass der Shuttle-Bus wieder eingesetzt wird. Das erleichtere der Polizei ihre Arbeit. Er sprach wie andere Teilnehmer der Abschlussbesprechung die jüngsten Ereignisse in Schorndorf an. Die Polizei werde in Wertheim sehr präsent sein und habe auch Unterstützungskräfte angefordert. Frank Hofmann vom Ordnungsamt wies auf die Notwendigkeit hin, dass jederzeit Feuerwehrfahrzeuge zufahren können. Dafür müsse eine jeweils 3,50 Meter breite Durchfahrt freigehalten werden, und zwar von der Mühlenstraße her kommend über den Marktplatz bis zur Maingasse, dann in der Vaits- und Rathausgasse bis zur Einmündung Wenzelsplatz und in der Neugasse bis zum Neuplatz.

Weitere Informationen und Hinweise auf besondere Programmhöhepunkte gibt es im Internet unter www.altstadtfest-wertheim.de.

Stadtverwaltung Wertheim

There are no photos with those IDs or post 42728 does not have any attached images!