Wertheim : Es droht der Wegfall von Berufsschulklassen – Ortsvorsteher sollen für duale Ausbildung werben

Arhivbild : Realschule Bestenheid

Titelbild der Broschüre „Karriere daheim“

In der jüngsten Ortsvorsteherbesprechung im Rathaus Wertheim informierte Jochen Müssig vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis über die Bemühungen des Landkreises, das Berufsschulangebot zu erhalten und Unternehmen und Handwerk bei der Gewinnung von Nachwuchskräften zu unterstützen. Der Dezernent für Kreisentwicklung und Bildung warb offensiv für die duale Berufsausbildung. Vor dem Hintergrund unbesetzter Ausbildungsstellen und sinkender Schülerzahlen in den Berufsschulklassen bat er die Wertheimer Ortsvorsteher, gezielt junge Menschen anzusprechen. Die Ortsvorsteher seien durch ihren engen Kontakt zu den Bürgern und Bürgerinnen ein wichtiges Bindeglied.

Im Rahmen seines Vortrags informierte Jochen Müssig über das Bildungsangebot der Beruflichen Schulen im Main-Tauber-Kreis. Er betonte dabei, dass im Main-Tauber-Kreis – wie in vielen anderen Landkreisen auch – die demografische Entwicklung deutlich zu spüren sei. Dies spiegele sich vor allem in sinkenden Schülerzahlen wider. Besonders kritisch sei die Lage in den Berufen Fleischer/in, Fleischereifachverkäufer/in sowie Kaufmann/frau im Einzelhandel. Hier drohe unmittelbar der Wegfall von Berufsschulklassen aufgrund stetig niedriger Schülerzahlen. Auch die Klassen für die Ausbildungsberufe Industriemechaniker/in, technische/r Produktionsdesigner/in, Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik, Friseur/in, Hauswirtschafter/in sowie Kaufmann/frau für Büromanagement seien gefährdet, wenn die Schülerzahlen in den kommenden Jahren stagnieren oder gar zurückgehen. „Wenn sich nicht genügend junge Menschen für diese Berufe begeistern lassen und Berufsschulklassen aufgegeben werden müssen, wandern immer mehr potenzielle Fachkräfte in Ballungszentren ab“, warnte Jochen Müssig. Deshalb bat er die Ortsvorsteher darum, keine Gelegenheit auszulassen, für eine duale Ausbildung in der Heimatregion zu werben.

Auch Bürgermeister Wolfgang Stein appellierte an die Ortsvorsteher, gezielt in ihren Ortschaften junge Menschen anzusprechen. Die Stadtverwaltung habe gegenüber dem Regierungspräsidium, das über den Erhalt oder die Aufgabe von Berufsschulklassen entscheidet, zwar deutlich gemacht, dass das berufliche Schulangebot in einem Flächenlandkreis anders beurteilt werden müsse als in Ballungsräumen. Aber der Wegfall von Berufsschulklassen und damit die Abwanderung junger Menschen könnten nur abgewendet werden, wenn Schüler und Eltern die beruflichen Perspektiven in der Region nutzen. „Die vielen international operierenden Unternehmen, die zehn Weltmarktführer und das leistungsstarke Handwerk in Wertheim bieten den jungen Menschen hervorragende berufliche Perspektiven.“, so Wolfgang Stein.

Jochen Müssigs Vortrag in der Ortsvorsteherbesprechung ist eingebettet in die Initiative „Karriere daheim“ des Main-Tauber-Kreises. Sie will junge Menschen in der Region halten und ihnen die beruflichen Perspektiven in der Heimat vor Augen führen. Im Rahmen der Initiative setzt die Landkreisverwaltung in Kooperation mit dem Firmenausbildungsverbund fabi Ausbildungsbotschafter in den Schulen des Landkreises ein. Zudem hält die Wirtschaftsförderung des Landkreises in den Abgangsklassen Vorträge zur Wirtschaftsstruktur des Main-Tauber-Kreises und den damit verbundenen beruflichen Perspektiven. Auch eine neue Broschüre „Karriere daheim – Vielfältige Chancen durch eine duale Berufsausbildung“ informiert junge Leute über die Vorteile einer dualen Ausbildung.

Weitere Informationen zur Initiative „Karriere daheim“ gibt es beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim (Telefon 09341/82 57 08, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de). Dort ist auch die kostenlose Broschüre „Karriere daheim – Vielfältige Chancen durch eine duale Berufsausbildung“ erhältlich sowie im Internet unter

www.main-tauber-kreis.de/Wirtschaft/Veröffentlichungen abrufbar.

Stadtverwaltung Wertheim

 

Bilder Late-Night-Shopping Wertheim , Samstag 15.August.2015 Teil 1