Wertheim / Freudenberg : Vermeintliche Heizungstechniker unterwegs

 

Ein dreister Dieb trieb in den letzten Tagen sein Unwesen in Wertheim und Freudenberg. Der bislang Unbekannte gab bei einer in einem betreuten Wohnen lebenden 88-Jährigen am Dienstag gegen 18 Uhr an, dass er in Ihrer Wohnung nach der Heizung schauen müsse. Nachdem die Seniorin den Mann in ihr Heim ließ, untersuchte er alle Temperaturanzeigen an den einzelnen Heizungen. Als er im Schlafzimmer angekommen war, teilte er der Rentnerin mit, dass es hier ein Problem geben würde. Es bestünde die Möglichkeit, dass die Wand feucht sei und das für Gold und Nickel sehr schlecht wäre. Im gleichen Atemzug fragte er die 88-Jährige, ob sie Gold hätte. Die Frau bestätigte das Vorhandensein von dem Edelmetall, woraufhin sie dieses holen und zeigen sollte. Zu diesem Zeitpunkt fragte die Seniorin nach dem Ausweis des Mannes, woraufhin er die Wohnung verließ. Nachdem dieser die Räumlichkeiten verlassen hatte, bemerkte die Frau, dass der angebliche Heizungstechniker etliche Schmuckstücke mitgehen ließ. Der zirka 40 – 50 Jahre alte Mann wird als zirka 1,65 Meter groß, stämmig und leicht untersetzt beschrieben. Er hatte kurze Haare, trug einen Fünftagebart und eine Basecap. Ähnliche Fälle gab es am Wochenanfang in der Freudenberger Bismarckstraße. Die Polizei bittet Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, sich mit dem Polizeirevier Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890 in Verbindung zu setzen. Grundsätzlich sollten angebliche Handwerker, die unangemeldet an der Haustür erscheinen, kritisch beäugt werden. Bürger in ähnlichen Situationen sollten sich den Ausweis ansehen, bevor sie die unbekannte Person in die Wohnung lassen.

 

PP Heilbronn