Wertheim ist Spitze bei Beschäftigtenzahlen – IHK-Zahlen bestätigt führende Position

Das Gewerbegebiet in Wertheim-Bestenheid. Foto: Häsler/Stadt Wertheim

Wertheim ist Spitze bei Beschäftigtenzahlen

Auswertung der IHK-Zahlen bestätigt führende Position

Auf einen neuen Rekordwert ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigen in der Region Heilbronn-Franken zum Stichtag 30. Juni 2016 gestiegen. Besonders erfreulich: Wertheim ist dabei einer der Spitzenreiter im Landkreis und in der gesamten Region. Das ergibt die Auswertung der von der IHK Heilbronn-Franken vorgelegten Zahlen.

„Der Beschäftigungszuwachs insgesamt innerhalb eines Jahres in Wertheim ist beindruckend. Er fiel besonders dynamisch im produzierenden Gewerbe aus“, fasst Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim die Auswertung der IHK-Zahlen zusammen.

Während die Beschäftigtenzahl in der Region Heilbronn-Franken insgesamt um 2,7 Prozent und im Main-Tauber-Kreis um 2,1 Prozent zum Vorjahr anstieg, erhöhte sie sich in Wertheim um rund 4,3 Prozent von 11.463 auf 11.955 (plus 492) sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Landesweit lag der Anstieg nur bei 2,1 Prozent.

Bei der Betrachtung nach den einzelnen Wirtschaftszweigen verzeichnete das produzierende Gewerbe in der Region Heilbronn-Franken einen Personalzuwachs von 3,0 Prozent, im Main-Tauber-Kreis von 2,5 Prozent. Auch in diesem Bereich ist Wertheim führend in der Region. Die Beschäftigtenzahl im produzierenden Gewerbe stieg in Wertheim um 6,0 Prozent und damit um 408 von 6.757 auf 7.165 Beschäftigte.

Ähnlich gut sieht es im Dienstleistungssektor aus. Während in Heilbronn-Franken die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich um 2,5 Prozent anstieg, erhöhte sie sich in Wertheim um rund 2,9 Prozent.

Auch der Blick auf die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit Wohnsitz Wertheim sowie die Entwicklung der Ein- und -auspendler zeigt ein erfreuliches Bild. Die Beschäftigtenzahl mit Wohnsitz Wertheim hat sich innerhalb eines Jahres um 2,7 Prozent von 9.277 auf 9.525 erhöht. Die Zahl der Beschäftigten, die zu ihrem Arbeitsplatz nach Wertheim einpendeln, wuchs um 469 von 6.087 auf 6.556. Die Zahl der Auspendler hingegen ist lediglich um 222 von 3.906 auf 4.128 gestiegen.

„Diese Entwicklung unterstreicht eindrucksvoll die Stärke und die Anziehungskraft des Wirtschaftsstandortes Wertheim. Er hat damit seine Position als das wirtschaftliche Zentrum des Main-Tauber-Kreises und als größter Industriestandort nördlich von Heilbronn bestätigt“, so Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim abschließend.

Stadtverwaltung Wertheim