Wertheim : Landkreis ist jetzt mit schnellem Internet versorgt – Im nächsten Schritt geht es an Anschluss der Schulen

Das Basiskonzept zur Breitbanderschließung im Main-Tauber-Kreis ist abgeschlossen. Das feierten (von links): Bürgermeister Wolfgang Vockel (Tauberbischofsheim), MdB Nina Warken, Landrat Reinhard Frank, MdL Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, Frank Bothe (Deutsche Telekom) und Internetpublizist Tim Cole. Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis

Der Main-Tauber-Kreis ist als einer der ersten Landkreise in Baden-Württemberg flächendeckend an das schnelle Internet angeschlossen. Das wurde jetzt in einer Feierstunde im Landratsamt in Tauberbischofsheim gefeiert. Laut Landrat Reinhard Frank sind nun 97,5 Prozent aller Anschlüsse im Main-Tauber-Kreis mit dem schnellen Internet versorgt. Im mit öffentlichen Mitteln geförderten Ausbaugebiet verfügen mehr als 99 Prozent der Anschlüsse über eine Mindestbandbreite von 50 Mbit/s. Insgesamt wurden für diesen ersten Bauabschnitt rund 60 Millionen Euro investiert. Darüber informiert das Landratsamt.

Landrat Frank stellte das Miteinander über mehrere Ebenen heraus. Er hob die Interkommunale Vereinbarung aller Städte und Gemeinden mit dem Landkreis ebenso hervor wie die Zusammenarbeit mit Bund und Land.

Als Vertreterin des Bundes bestätigte Bundestagsabgeordnete Nina Warken, dass Wirtschaft und Gesellschaft dort investieren, wo eine digitale Infrastruktur besteht. Der Bund werde deshalb seine Breitbandförderung fortsetzen. Sie dankte der Landkreisverwaltung, dass sie die entsprechenden Anträge für die Gewerbegebietserschließung, für die Schulen und die verbliebenen weißen Flecken auf den Weg gebracht hat.

Für den Fraktionsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Wolfgang Reinhart ist der Abschluss des Basiskonzeptes nur ein Zwischenschritt. Die Breitbanderschließung müsse weitergehen und Glasfaser in alle Häuser geführt werden. „Die Breitbandversorgung ist heute Bestandteil der Daseinsvorsorge.“ Das Land Baden-Württemberg habe seine Fördermittel verdreifacht, und dieses Geld werde auch benötigt.

Für die Deutsche Telekom Technik GmbH würdigte der Leiter der Technik-Niederlassung Südwest, Frank Bothe, die erfolgreiche Kooperation. Seit dem Spatenstich im April 2017 wurden im Main-Tauber-Kreis über 34.500 Haushalte mit Breitbandanschlüssen versorgt. Hier werden zwischen Verteilerkasten und Haus noch bestehende Kupferkabel genutzt. Hinzu kommen weit über 1000 Anschlüsse, die unmittelbar mit Glasfaser angeschlossen sind. Bis Ende 2019 sollen auch 70 Schulen im Landkreis an das Breitbandnetz angeschlossen werden. „Wir haben insgesamt 650 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und dazu 270 Kilometer Tiefbau bewältigt“, sagte Frank Bothe.

Festredner war Internetpublizist Tim Cole aus Österreich. In seinem Vortrag bezeichnete er Digitalisierung, Vernetzung und Mobilität als die drei wichtigsten Trends der nächsten 30 Jahre.

Die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises wird die Breitbanderschließung im Landkreis fortsetzen. Zunächst werden die Schulen ans schnelle Netz angeschlossen, die Förderanträge für die Gewerbegebiete und restlichen weißen Flecken sind gestellt. Diese Projekte werden die nächsten zwei bis drei Jahre Zeit in Anspruch nehmen. In dieser Zeit wird die innerörtliche Erschließung vorbereitet, so dass Glasfaser in alle Haushalte gebracht werden kann. Informationen gibt es im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/breitbandausbau.

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie FotoShooting – Making of – mit Hardy Krüger junior und BMW designten Denim Bike im Wertheim Village , 14.09.2017