Wertheim / Main-Tauber-Kreis: 18 Coronavirus-Infektionen – Inzidenz 61 – Mobile Impfteams – 24.09.2021

140 Personen aktiv von Infektion betroffen

Die Zahl der Genesenen steigt um 22 Personen auf 5634. Somit sind derzeit 140 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Sie verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 1 (+1), Assamstadt: 3 (+2), Bad Mergentheim: 43 (+8), Boxberg: 11, Creglingen: 6 (+1), Freudenberg: 4, Großrinderfeld: 0, Grünsfeld: 0, Igersheim: 8 (+1), Königheim: 4, Külsheim: 1, Lauda-Königshofen: 16 (+1), Niederstetten: 1, Tauberbischofsheim: 9, Weikersheim: 4 (+2), Werbach: 1, Wertheim: 28 (+2) und Wittighausen: 0.

Indikatoren für das Pandemie-Geschehen laut LGA am Donnerstag

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Donnerstag, 23. September, nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg (LGA) bei 61,0. Sie beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (17. bis 23. September) je 100.000 Einwohner. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz für Baden-Württemberg lag bei 2,11. Sie beschreibt die Zahl der Menschen, die in den vergangenen sieben Tagen in Baden-Württemberg mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, je 100.000 Einwohner. Die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten (AIB) in Baden-Württemberg lag bei 195.

Die aktuellen Werte für Freitag, 24. September, können ab etwa 18 Uhr im Lagebericht des LGA unter www.gesundheitsamt-bw.de abgerufen werden.

Elf weitere Mutationen nachgewiesen

Bei elf Infektionsfällen der vergangenen Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborproben die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1687 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt.

Mobile Impfteams unterstützen die Ärztinnen und Ärzte weiterhin bis Ende Dezember

Die derzeit noch 45 baden-württembergischen Impfzentren schließen planmäßig am Freitag, 1. Oktober. Auch das Kreisimpfzentrum in Bad Mergentheim wird am Donnerstag, 30. September, zum letzten Mal geöffnet sein. Die Impfungen werden dann noch stärker als bisher von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten sowie Betriebsärztinnen und -ärzten vorgenommen.

Für eine Übergangszeit von drei Monaten werden 30 Mobile Impfteams (MIT) in Baden-Württemberg landkreisübergreifend im Einsatz sein. Die MIT sind regional ausgewogen an zwölf ausgewählte Krankenhausstandorte angebunden. Den einzelnen Standorten werden konkrete Landkreise zugeordnet, die gleichberechtigt versorgt werden sollen. Die MIT werden die Ärztinnen und Ärzte beim Verabreichen von Auffrischimpfungen an immobile Personen zum Beispiel in Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen sowie bei Impfungen an Schulen oder bei offenen Impf-Aktionen unterstützen.

Mittlerweile haben rund 64 Prozent der Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger mindestens eine erste Impfung erhalten, 61 Prozent sind bereits voll immunisiert. Auf dieser Grundlage können die Impfzentren wie geplant zum Donnerstag, 30. September, schließen. Die Impfungen können wieder vorrangig in die Regelversorgung übergehen, wie bei allen anderen Impfungen üblich. Die Corona-Pandemie sei noch nicht überstanden. Mit den ausgewogen im Land verteilten Mobilen Impfteams sei Baden-Württemberg aber gut auf den Herbst vorbereitet, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Aktive Fälle von Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 24. September, 14.30 Uhr).

Ambulante Impfteams erneut im ganzen Landkreis unterwegs

Die ambulanten Impfteams sind auch in den nächsten Tagen wieder im ganzen Landkreis unterwegs.

Am Samstag, 25. September, stehen die ambulanten Impfteams von 9 bis 12 Uhr in Wertheim am Spitzen Turm (Busparkplatz, neben dem Main-Testzentrum) und von 13 bis 15 Uhr am REWE (Reinhardshof) zur Verfügung.

Darüber hinaus sind die ambulanten Impfteams am Sonntag, 26. September, jeweils von 12 bis 18 Uhr in Bad Mergentheim vor dem Wildpark und in Königshofen auf dem Messemarkt, neben dem Stand des Deutschen Roten Kreuzes beim Haupteingang der Tauber-Franken-Halle, anzutreffen.

Die ambulanten Impfteams des KIZ führen die Impfstoffe von BioNtech/Pfizer und Johnson & Johnson mit. Ein anderes Präparat kann bei der Aktion der ambulanten Impfteams nicht gewählt werden.

An den Stationen der ambulanten Impfteams können alle interessierten Menschen mit Wohnsitz in Deutschland eine Impfung (Erst-, Zweit- oder Drittimpfung) erhalten. Das Angebot ist also ausdrücklich nicht auf Einwohnerinnen und Einwohner des Main-Tauber-Kreises oder des Landes Baden-Württemberg beschränkt. Eine Impfung ist für Personen ab zwölf Jahren möglich. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten erscheinen. Für die Drittimpfung ist ein Mindestabstand von sechs Monaten zur letzten Corona-Schutzimpfung einzuhalten. Je nach Andrang können möglicherweise Wartezeiten entstehen.

Quelle: Main-Tauber-Kreis

Notrufnummern Deutschland

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*