Wertheim : Mitarbeit der Wartbergbewohner ist gefragt – Bürgerwerkstatt zur Zukunft des Stadtteils

Blick auf Wertheim am Main

Die Mitwirkung der Wartbergbewohner ist am Dienstag, 11. Juli, um 19 Uhr im Kirchenzentrum gefragt. In einer Bürgerwerkstatt entwickeln sie gemeinsam mit Fachleuten erste Ziele und Ideen für die künftige Entwicklung des Stadtteils. Die Veranstaltung ist der Auftakt zur Ausweisung des Wartbergs zum Sanierungsgebiet „Soziale Stadt“.

Wenn der Stadtteil in das Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen wird, besteht die Chance, dass neben baulichen Maßnahmen auch Verbesserungen der sozialen Infrastruktur gefördert werden.

Bei der Auftaktveranstaltung am 11. Juli wird das von der Stadt beauftragte Planungsbüro Schirmer aus Würzburg eine Bestandsanalyse des Wartbergs vorstellen und dabei auf Stärken und Schwächen des Stadtteils eingehen. Gemeinsam mit den Bürgern als „Experten vor Ort“ wollen die Fachleute das Entwicklungspotenzial des Wartbergs aufspüren. Außerdem informieren Verwaltung und Planer über das weitere Verfahren, das auch eine Bürgerbefragung vorsieht.

Stadtverwaltung Wertheim