Wertheim : Musikunterricht soll nicht am Geld scheitern – Gemeinsames Förderprojekt von Verein und Musikschule

Kostenlosen Musikunterricht für Kinder ermöglichen gemeinsam „Willkommen in Wertheim“ und die Städtische Musikschule. Zum Auftakt trafen sich die Kinder mit (von links) Walter Hörnig und Rainer Lotz für den Verein, Musiklehrer Hubert Steiner und Musikschulleiter Stefan Blido. Foto: Stadt Wertheim

 

Dank der Unterstützung des Vereins „Willkommen in Wertheim“ können jetzt wieder sechs Kinder kostenlos ein Instrument erlernen. Der Verein übernimmt für ein halbes Jahr die Gebühren. Kooperationspartner ist die Städtische Musikschule. Dort traf man sich am Samstag zum offiziellen Startschuss für das gemeinsame Musikprojekt.

 

Schon im vergangenen Jahr hat es „WiW“, damals noch in Zusammenarbeit mit der Hoffmann-Stiftung und einem privaten Lehrer, sechs Grundschulkindern ermöglicht, Gitarre spielen zu lernen. Der Erfolg war laut dem Vorsitzenden Walter Hörnig sehr groß: „Die Mädchen und Jungen spielen heute noch“. So hat man sich entschlossen, das Projekt zu wiederholen und diesmal die Städtische Musikschule ins Boot zu holen. Musikschulleiter Stefan Blido freute sich, dass der Verein auf seine Einrichtung zugekommen ist. „Wir sind gerne bereit, uns zu beteiligen.“

Die sechs künftigen Musikerinnen und Musiker, vier Mädchen und zwei Jungs im Alter von acht bis zwölf Jahren lernten bei dem Treffen am Samstag Musiklehrer Hubert Steiner kennen, der sie in den nächsten Monaten in Zweiergruppen unterrichten wird. Rainer Lotz, ebenfalls Vorsitzender von „WiW“, verwies auf die sehr guten Erfahrungen, die man in der ersten Runde des Projektes gemacht hat und hoffte auf einen ähnlichen Verlauf diesmal. Dazu gehört vor allem die Bereitschaft, über einen längeren Zeitraum bei der Sache zu bleiben und engagiert mitzumachen.

Die Voraussetzungen dafür schaffen der Verein und die Musikschule. So werden etwa die Musikinstrumente zur Verfügung gestellt. In der Ausschreibung war von vier Gitarren und zwei Cajons die Rede, was dem zwölfjährigen Farzad entgegenkommen könnte, denn der will eigentlich Schlagzeug spielen, „weil es mir Spaß macht“. Sina, Berina und Lena, alle acht Jahre jung und der ein Jahr ältere Amir freuen sich auf den Gitarrenunterricht. „Wir werden uns erst einmal an die Instrumente herantasten und sehen wie das funktioniert, dass da Töne herauskommen“, kündigte Hubert Steiner als erste Schritte an.

Der Verein „Willkommen in Wertheim“ finanziert das Projekt unter anderem mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Gemeinsam in Vielfalt“ des Regierungspräsidiums, informierte Walter Hörnig. Und auch nach dem halben Jahr werde man bei Bedarf sicher Möglichkeiten finden, dass die weitere Teilnahme nicht am Geld scheitert, zeigte sich Stefan Blido zuversichtlich und verwies auf die vielen Fördermöglichkeiten, unter anderem auf den städtischen Familienpass.

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie FotoShooting – Making of – mit Hardy Krüger junior und BMW designten Denim Bike im Wertheim Village , 14.09.2017