Wertheim / Region : „Liebliches Taubertal“ lockt mit Museumswelt

Im Glasmuseum Wertheim können Besucher selbst eine Christbaumkugel blasen. Foto: Glasmuseum Wertheim

Attraktive Ausstellungen und Exponate an mehr als 40 Adressen

Glasbläser im Glasmuseum Wertheim: Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ bietet eine bunte Museumsvielfalt. Diese Sammlungen der Kulturgeschichte können auch gut in Rad- und Wandertouren eingebunden werden. Foto: TLT/Peter Frischmuth

In der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ wird ein umfassender Spiegel der Kulturgeschichte geboten. Dazu gehören mehr als 40 Museen, die sich von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main aneinanderreihen. Häufig gibt es dort zusätzlich interaktive Möglichkeiten, um die Geschichte durch Mitmachaktionen selbst zu erleben. Die Museen sind auch im Rahmen von Wanderungen oder Radtouren gut zu erreichen. Darauf weist der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hin.

„Die Museen als Kette der Kulturgeschichte spiegeln die Vielfalt dieser Landschaft wider“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“. Hierbei gibt es zahlreiche kulturgeschichtliche Museen, wie beispielsweise das Reichstadtmuseum in Rothenburg ob der Tauber, das Deutschordensmuseum in Bad Mergentheim, das Tauberfränkische Heimatmuseum in Tauberbischofsheim oder das Grafschaftsmuseum in Wertheim.

Bei den interaktiven Angeboten, die Geschichte lebendig werden lassen, sind beispielsweise das Grafschaftsmuseum in Wertheim oder das Deutschordensmuseum zu nennen. Hier können sich Besucher im historischen Blaudruck bzw. beim Zeichen versuchen.

Einen besonderen Reiz bieten die vielfältigen Themenmuseen. Zu nennen sind das Kriminalmuseum in Rothenburg ob der Tauber, das Fingerhutmuseum in Creglingen, die Darstellung der Geschichte des Grünkerns im Tauberländer Dorfmuseum in Weikersheim, das Fastnachtsmuseum in Lauda, Bertholds Bauernhofmuseum in Distelhausen, das Glasmuseum in Wertheim oder auch die Sammlung von Fotoapparaten in der Amtshausgalerie in Freudenberg.

„Dies sind nur einige Beispiele der bunten Museumswelt im „Lieblichen Taubertal“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig weiter. Eine Auflistung aller Museen ist beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ erhältlich.

Alle Museen sind auch im Rahmen von Radtouren oder Wanderungen erreichbar. Informationsmaterial gibt es hierzu ebenfalls beim Tourismusverband. Je nach ausgewähltem Museum können die Fernrad- oder Wandertouren bzw. die Rundtouren genutzt werden. Wer weder mit dem Rad noch zu Fuß unterwegs sein möchte, dem wird die Anreise mit der Bahn oder mit dem Bus empfohlen.

Zusammengefasste Informationen zu den Museen, zu den Rad- und Wanderwegen sowie zur Anreise mit der Bahn zu kulturellen Einrichtungen gibt es beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5805 und -5806, Fax 09341/82-5700, E-Mail: touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de.

 

Stadtverwaltung Wertheim

 

Bildergalerie Thüringer Markt in Wertheim , 21-24.10.2015