Wertheim : Richtfest in Bettinger Kindertagesstätte gefeiert – Neuer Anbau bietet Platz für weitere Krippengruppe

Dank des Anbaus kann die Kita eine zusätzliche Krippengruppe einrichten. Foto: Stadt Wertheim

 

 

Es hat geregnet am Dienstagmittag in Bettingen, sehr zur Freude der Mädchen und Jungen in der kommunalen Kindertagesstätte. Denn es war kein Wasser, das da vom strahlend blauen Himmel herunter kam, sondern Süßigkeiten, die ihnen Ortsvorsteherin Songrit Breuninger und Zimmerermeister Roland Diehm schwungvoll von oben zuwarfen. Für die Kinder war das sicher der Höhepunkt des Richtfestes zur Erweiterung der Einrichtung um einen Anbau für eine zusätzliche Krippengruppe. Für ein anderes Highlight hatten die Kleinen selbst gesorgt mit ihrem sehr lustigen Lied vom „Baumeister Klaus“ und dem, was so alles auf einer und rund um eine Baustelle passieren kann.

 

Bürgermeister Wolfgang Stein gab einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten der Stadt Wertheim in Sachen Kinderbetreuungseinrichtungen. Und die können sich in der Tat sehen lassen. Schon bis September sollen die Erweiterungen der Katholischen Kindertagesstätte St. Venantius, des Kinderhauses Reinhardshof und des Evangelischen Kindergartens Dertingen fertig sein.

Ein neuer Anbau vergrößert die Kindertagesstätte in Bettingen. Foto: Stadt WertheimBürgermeister Wolfgang Stein und Ortsvorsteherin Songrit Breuninger hoben die Bedeutung der Erweiterung hervor. Foto: Stadt WertheimDank des Anbaus kann die Kita eine zusätzliche Krippengruppe einrichten. Foto: Stadt Wertheim

 Fast 50 Betreuungsplätze werden dadurch geschaffen. Weitere 30 Plätze kommen hinzu, wenn bis Anfang 2019 der Ausbau des Katholischen Kindergartens St. Elisabeth und eben der Kommunalen Kindertagesstätte in Bettingen abgeschlossen ist. Die Investitionen dafür bezifferte Stein auf insgesamt rund 1,7 Millionen Euro, wovon die Stadt gut 1,2 Millionen Euro trägt. Die Kosten für Bettingen belaufen sich auf 430.000 Euro, die Stadt trägt 310.000 Euro, der Bund gibt 120.000 Euro als Zuschuss.

 

Gruppen-, Schlaf- und Waschraum untergebracht

 

Was passiert für das Geld? Dort, wo vorher die Hausmeisterwohnung war, ist ein Anbau entstanden. Auf einer Nutzfläche von 105 Quadratmetern werden Gruppen-, Schlaf- und Waschraum untergebracht. Die bestehende Küche wird erweitert und für die Ganztagesbetreuung umgestaltet. In der Außenspielfläche wird ein neuer Kleinkinderbereich geschaffen. Es gibt eine neue Krippengruppe mit zehn Plätzen und die bisherige Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten bekommt drei zusätzliche Plätze.

 

 

„Große Hochachtung“ zollte Bürgermeister Stein den Baufirmen. „Wir wissen, dass wir im Moment ein bisschen viel von euch verlangen“, sagte er. In Richtung der anwesenden Kommunalpolitiker kündigte er an, dass die anstehende Bedarfsplanung für das Kindertagesstättenjahr 2019/20 voraussichtlich die Notwendigkeit aufzeigen wird, weiter aktiv zu sein.

 

„Der Bedarf ist einfach da, de Geburtenzahlen sprechen für sich in Bettingen“, bekräftigte auch Ortsvorsteherin Songrit Breuninger, ehe sie gemeinsam mit Zimmerermeister Roland Diehm dem „Anbau aufs Dach“ stieg. „Die Feierstunde hat geschlagen, es ruht die geübte Hand. Nach harten, arbeitsreichen Tagen, grüßt der Richtbaum uns ins Land“, verkündete Diehm, brachte ein „Hoch“ auf Bauherrenschaft, Maurer und Zimmerleute aus und ließ es dann zusammen mit der Ortsvorsteherin Süßigkeiten regnen.

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie FotoShooting – Making of – mit Hardy Krüger junior und BMW designten Denim Bike im Wertheim Village , 14.09.2017