Wertheim : Stadt baut Schulsozialarbeit aus – Elena Wenzel ergänzt bisheriges Team

Elena Wenzel (Mitte) erweitert die städtische Schulsozialarbeit. Foto: Stadt Wertheim

 

Sozialarbeit an den Schulen in Wertheim bewährt sich seit vielen Jahren. Die Stadt hat dieses Angebot nun ausgeweitet: Elena Wenzel ist seit September als Schulsozialarbeiterin für die Grundschule Bestenheid und die Werkrealschule Urphar-Lindelbach zuständig. Die Unterstützung für Lehrer und Schüler ist damit an allen weiterführenden Schulen sowie an drei Grundschulen verankert, eine im Landkreis einmalige Dichte an Schulsozialarbeitern. Am Montag stellte sich Elena Wenzel in einem Pressegespräch vor. Mit dabei waren Bürgermeister Wolfgang Stein, Grundschulrektorin Melanie Matuszewski, Tobias Spielmann, kommissarischer Schulleiter der Werkrealschule, und die Leiterin des Referats Schulen, Marion Günther.

 

„Es ist nicht selbstverständlich, was wir machen“, betonte Bürgermeister Wolfgang Stein. Die Dichte an Sozialarbeitern am Schulstandort Wertheim sei einmalig Im Main-Tauber-Kreis. Die Stadt setzt hier aus gutem Grund einen Schwerpunkt: Vielfach bringen Kinder von zu Hause Ballast mit, der sich in mangelnder Sozialkompetenz und Aggressionen äußert. In der Folge kommt es zu Problemen im Schulalltag. Auffälligkeiten haben in einem Maß zugenommen, das von den Lehrkräften nicht mehr aufgefangen werden kann. Sonst käme ihre eigentliche Aufgabe, der Unterricht, zu kurz.

 

„Die Schulsozialarbeit ist dringend nötig“, unterstrich auch Tobias Spielmann, kommissarischer Schulleiter der Werkrealschule Urphar-Lindelbach. Dass die Stadt dafür in Mitarbeiter investiert, sei „ganz wichtig“. Neben der Einzelfallhilfe kümmern sich diese auch um soziale Gruppenarbeit und organisieren in Zusammenarbeit mit der Schule Projekte, zum Beispiel zur Konfliktbewältigung und zur Gewaltprävention, wie Marion Günther vom Referat Schulen erläuterte. Wichtiges Element der Schulsozialarbeit ist auch die enge Kooperation mit dem Jugendamt, mit Ärzten und Therapeuten sowie mit Fachdiensten der Familien- und Erziehungsberatung.

 

Ansprechpartnerin bei Sorgen und Problemen

 

Die Schulsozialarbeit sei ein wichtiger Baustein der familienfreundlichen Stadt, betonte Bürgermeister Stein. „Die Kinder brauchen einen Ansprechpartner, dem sie ihre Sorgen und Probleme anvertrauen können und der sie bei der Lösungssuche begleitet.“ Der Schulbetrieb werde vom Wirken der Sozialarbeiter gestützt. Sie helfen den Lehrkräften im Umgang mit sozial oder emotional auffälligen Kindern und fungieren dabei als Bindeglied zum Elternhaus.

 

Die erfolgreiche Arbeit, die das bisherige Team aus drei Schulsozialarbeiterinnen und einem Schulsozialarbeiter in Wertheim an allen weiterführenden Schulen sowie seit Januar 2017 an der Otfried-Preußler-Schule leistet, wird nun mit einer zusätzlichen vollen und dauerhaften Personalstelle ausgeweitet. Die Personalkosten teilen sich zu je einem Drittel das Land Baden-Württemberg, der Landkreis Main-Tauber und die Stadt Wertheim.

„Ich freue mich auf die Herausforderung und die Zusammenarbeit“, sagte die neue Schulsozialarbeiterin Elena Wenzel. Das Deputat der studierten Sonderpädagogin ist zwischen der Grundschule Bestenheid und der Werkrealschule Urphar-Lindelbach aufgeteilt. Als gebürtige Wertheimerin ist die 24-Jährge in der Region gut vernetzt. In der DLRG Wertheim engagiert sie sich als Trainerin und im Jugendvorstand.

Seit Oktober baut Elena Wenzel die Schulsozialarbeit in der Grundschule auf. „Ihr Büro wird bereits stark frequentiert“, stellte Rektorin Melanie Matuszewski mit Freude fest. Die Grundschule Bestenheid ist eine Ganztagesschule in Wahlform mit 164 Kindern. Rund 50 davon sind im Ganztagesbetrieb angemeldet. Ab Ende November kommt dann für Wenzel die Werkrealschule Urphar-Lindelbach mit derzeit 56 Schülerinnen und Schülern hinzu. Sie ist die einzige Werkrealschule im nördlichen Main-Tauber-Kreis und einer von nur noch drei Standorten im gesamten Landkreis.

 

 

Bildunterschrift: Elena Wenzel (Mitte) erweitert die städtische Schulsozialarbeit. Über die Verstärkung freuen sich (von links) Tobias Spielmann, kommissarischer Schulleiter der Werkrealschule Urphar-Lindelbach, Melanie Matuszewski, Rektorin der Grundschule Bestenheid, Bürgermeister Wolfgang Stein und Marion Günther, Leiterin des Referats Schulen.

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie FotoShooting – Making of – mit Hardy Krüger junior und BMW designten Denim Bike im Wertheim Village , 14.09.2017