Wertheim : Tagung – Kulturdenkmäler mithilfe von Gärten erfolgreich vermarkten

Die Tagung „Das Monument und sein Garten“ findet am 16. November im Kloster Bronnbach statt. Foto: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

Tagung am 16. November im Kloster Bronnbach

Eine Tagung des Vereins Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Eigenbetrieb Kloster Bronnbach findet am Donnerstag, 16. November, statt. Die Tagung trägt den Titel „Das Monument und sein Garten – Historische Gartenanlagen als Aufgabe und Chance für die erfolgreiche Vermarktung eines Kulturdenkmals“. Anmeldungen nimmt der Eigenbetrieb Kloster Bronnbach entgegen.

Zahlreiche Kulturdenkmale sind von großartigen Gartenanlagen umgeben. Die Anziehungskraft dieser Gärten beim Besucher nimmt stetig zu, wie aktuelle Umfragen belegen. Zu Recht erwarten die Gäste eine intakte und entsprechend gepflegte Gartenanlage. Mit dieser Tagung sollen die Möglichkeiten einer Vermarktung von Park- und Gartenanlagen vor allem in Verbindung mit einem Kulturdenkmal erörtert werden, heißt es in einer Ankündigung des Eigenbetriebs Kloster Bronnbach. Im Fokus dieser Tagung stehen besonders Schlösser, Burgen und Klöster.

Zur Veranschaulichung stellen Experten aus verschiedenen Fachrichtungen historische Monumente in mehreren Vorträgen vor. Mit dabei ist der Geschäftsführer der Landesgartenschau Würzburg, Klaus Heuberger, der die Vermarktung der Landesgartenschau vorstellt. Kunsthistorikerin Dr. Verena Friedrich von der Universität Würzburg berichtet über den kunstgerechten Umgang mit historischen Gärten und Laura Stolz, Volontärin im Eigenbetrieb Kloster Bronnbach, veranschaulicht in Kombination mit einer Führung durch den Bronnbacher Abteigarten dessen Vermarktungsstrategien.

Als Referenten aus der Region präsentieren Dr. Jörg Paczkowski den Schlossgarten in Wertheim und Baron Hans-Georg von Mallinckrodt die Burggärten der Gamburg. Darüber hinaus ist Markus Zeiler, Parkdirektor der Insel Mainau, als Gastredner dabei, der das Schmetterlingshaus auf der Insel Mainau vorstellt. Als besonderes Beispiel dient das historische Karussell des Schlosses Wilhelmsbad, welches der Direktor der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen, Karl Weber, in seinem Vortrag thematisiert. Als weiteren Referent wurde Stefan Beier, Vorsitzender von Klosterland e.V., eingeladen, der ein neues Projekt seines Klosternetzwerks vorstellt.

Die Tagung beginnt um 8.45 Uhr mit der Anmeldung und den Grußworten durch den Vereinsvorsitzenden Michael Hörrmann und Landrat Reinhard Frank. Ende der Veranstaltung ist um 18 Uhr. Die Teilnahme kostet 35 Euro für Mitglieder des Vereins Schlösser, Burgen, Gärten Baden-Württemberg, 55 Euro für Nicht-Mitglieder. In der Teilnahmegebühr sind die Kaffeepausen und das Mittagessen inbegriffen. Anmeldungen nimmt Laura Stolz per E-Mail an laura.stolz@kloster-bronnbach.de, oder telefonisch unter 09342/935202036 entgegen.

Stadtverwaltung Wertheim

Bilder Gartenwelten in Wertheim-Hofgarten , Sonntag 12.07.2015