Wertheim : Vollversorgung mit schnellem Internet bald erreicht – In der Altstadt werden Glasfaserkabel verlegt

Bild : RayMedia.de

 

 

 

In der Wertheimer Altstadt wird das Glasfasernetz für die Versorgung mit schnellem Internet ausgebaut. Foto: Stadt Wertheim

 

Eine leistungsfähige Internetversorgung ist heute ebenso notwendig wie ein gut ausgebautes Straßennetz. Einen wichtigen Schritt in dieser Hinsicht geht die Stadt Wertheim mit dem Ausbau des Glasfasernetzes. Nachdem Anfang April in Höhefeld die Arbeiten für den Breitbandausbau begonnen hatten und etappenweise weitere Ortschaften erreichten, ist nun auch die Altstadt an der Reihe. So gelingt es in Zusammenarbeit mit der Telekom Deutschland, auch die letzten „weißen Flecken“ auf dem Gebiet der Großen Kreisstadt mit schnellem Internet zu versorgen.

 

Seit Mittwoch, 11. Juli, sind die Verlegungsarbeiten zwischen dem Engelsbrunnen und der Commerzbank (Lindenstraße) in vollem Gange. Diese sollen voraussichtlich bis Dienstag, 24. Juli, fertig sein. Nach dem Wertheimer Altstadtfest geht es mit dem Ausbau in der Rathausgasse über die Vaitsgasse in die Nebenzollgasse weiter. Die in früheren Plänen vorgesehene Trasse durch die Friedleinsgasse wird nun entlang der Lindenstraße realisiert. Den Beginn dieser Arbeiten und weitere Informationen dazu gibt die Stadtverwaltung rechtzeitig bekannt. Bürgermeister Stein bat in der FiKuSS-Sitzung am Donnerstag die Anwohner und Besucher der Altstadt um Verständnis. „Wenn wir eine gute Versorgung haben wollen, müssen wir die Baustellen jetzt in Kauf nehmen.“

 

Bis Ende des Jahres sollen 98 Prozent der Haushalte und Unternehmen in Wertheim über Hochgeschwindigkeits-Internet mit 50 Mbit/s verfügen. Foto: Stadt Wertheim

 

Hintergrund für die Baumaßnahmen ist der Breitbandausbau im Main-Tauber-Kreis. 2017 hatte der Landkreis mit der Stadt Wertheim und weiteren Gemeinden über eine interkommunale Vereinbarung die Basis für einen zügigen Breitbandausbau geschaffen. Die Versorgung mit schnellem Internet in den Stadtteilen und Ortschaften, die bisher nicht oder zu gering erschlossen sind, wird mithilfe von Fördermitteln modernisiert und vervollständigt. Bis Ende des Jahres sollen 98 Prozent der Haushalte und Unternehmen in Wertheim über Hochgeschwindigkeits-Internet mit 50 Mbit/s verfügen. Für die übrigen Anschlüsse werden immerhin bis zu 30 Mbit/s sichergestellt. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Stadt seit 2005 bisher fast eine Million Euro aufgewendet. „Wir zeigen seit mehr als zehn Jahren großes Engagement“, betont Bürgermeister Wolfgang Stein. „Wir wollen allen Bürgern wie auch den Firmen und Geschäften in Wertheim leistungsfähiges Internet bieten.“ Mit dem Ausbau in der Altstadt folge nun der vorläufige Schlusspunkt.

Bereits bewerkstelligt sind die Strecken zwischen Reicholzheim und Bronnbach, zwischen Wertheim und Waldenhausen sowie die Trasse vom Wartberg über Vockenrot nach Nassig einschließlich der zugehörigen innerörtlichen Tiefbaumaßnahmen. Das gilt auch für die Arbeiten in Bestenheid und Grünenwört. Es folgen noch die Bestenheider Landstraße, Kembach und die Altstadt. In Höhefeld wird der Breitbandausbau bis November abgeschlossen sein. „Der Breitbandausbau im Main-Tauber-Kreis ist ein enorm großes Projekt“, erklärt Günter Hartig von der Stadtverwaltung. „Den strengen Zeitplan einzuhalten, ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten“, betont der für die Breitbandversorgung zuständige Mitarbeiter.

Ausführliche Informationen zum Thema Breitbandversorgung gibt es unter www.wertheim.de/internet.

 

Quelle : Wertheim.de

Bildergalerie FotoShooting – Making of – mit Hardy Krüger junior und BMW designten Denim Bike im Wertheim Village , 14.09.2017