Wespenstiche: Arztpraxen sind voll mit Patienten

631372 / Pixabay


Rheinische Post:

Düsseldorf (ots) – Die Arztpraxen sind derzeit voll mit Patienten, die von Wespen gestochen worden sind. „Viele Hausärzte berichten uns, dass momentan verstärkt Patienten mit Wespenstichen in die Praxen kommen“, sagte der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Der stellvertretende Vorsitzende des Hausärzteverbands Nordrhein, Oliver Funken, ergänzte: „Seit dem Rekordsommer 2003 ist es nicht mehr so schlimm gewesen.“ Ralf Raßmann ist Hausarzt in Düsseldorf. Er behandelt bis zu 20 Betroffene pro Woche. „Jeden Tag kommen vier bis fünf Patienten wegen Wespenstichen zu mir in die Praxis“, sagt Raßmann. „Das ist schon auffällig. Es hat sich etwas verändert, denn auch die Reaktionen auf die Stiche sind anders. So sind die sichtbaren Auswirkungen der Stiche auf der Haut im Durchschnitt 20 mal 20 Zentimeter groß“, sagt Raßmann. Die meisten Betroffenen gehen zu einem Hausarzt, wenn sie von einer Wespe gestochen worden sind. Daher melden Krankenhäuser wie etwa die Unikliniken in Düsseldorf und Köln keinen Anstieg der Fälle. Am Bethanien Krankenhaus in Moers hat man diesen aber sehr wohl festgestellt. „Es ist auffällig mehr geworden. Das gilt für Wespen- und Insektenstiche allgemein“, sagt Georg Milkereit, Leiter der Ambulanz.

 

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012