Wie sehr lohnt es sich für die Bayern Bitcoin Cash zu kaufen?

Kryptowährungen sind äußerst beliebt bei Anlegern, allerdings sind sie nicht ganz risikofrei. Da sie nicht reguliert sind, kann es zu erheblichen Preisschwankungen kommen. Dazu kommt, dass der Handel mit diesen Währungen nicht der Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden unterliegt.

Alle Arten von Trading sind riskant und es gibt bei keiner davon eine Gewinngarantie. Anleger setzen trotzdem auf Bitcoin Cash, weil sich damit wirklich gute Gewinne erzielen lassen. Vor dem Kauf von Bitcoin Cash empfiehlt es sich allerdings, sich zuerst näher mit der Materie zu beschäftigen, um sicherzugehen, dass man das Risiko auch wirklich eingehen möchte.

Seit wann gibt es Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash (BCH) existiert bereits seit 2017, wo er durch eine Abspaltung aus der Bitcoin-Blockchain entstanden ist und sich rasant verbreitet und rasch an Beliebtheit gewonnen hat. Die Umwandlung von Bitcoin zu Bitcoin Cash gestaltete sich derart, dass jeder Bitcoin-Besitzer genauso viel Bitcoin Cash erhielt, wie er Bitcoins hatte.

Diese Neuerung war auch notwendig, da die Bitcoin-Blöcke bereits veraltet waren und es häufig zu Skalierungsproblemen kann (ein Block ist nur 1 MB groß). Das führte in der Folge zu langsamen Transaktionen, die mit höheren Kosten verbunden waren.

Wie läuft der Kauf von Bitcoin Cash ab?

Grundsätzlich ist es ganz einfach, da man kaum Daten für die Registrierung angeben muss. Anschließend ist eine Mindesteinzahlung notwendig, die mit verschiedenen Zahlungsmitteln erbracht werden darf. Gängig sind normalerweise Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung. PayPal ist dabei leider nur selten verwendbar. Aber die Krypto-Börsen halten unter Umständen auch andere Optionen für ihre Kunden bereit.

Danach ist der Weg frei, um Bitcoins zu kaufen, die im Rahmen von CFD-Trading auch mithilfe von Hebeln möglich ist. Diese Transaktionen laufen dank der neuen Blockgröße von 32 MB mittlerweile viel schneller ab als der Trade mit Bitcoins zu 1 MB.

Wie investiert man in Bitcoin Cash?

Das ist leicht erklärt. Man kann entweder über einen CFD-Broker spekulieren oder direkt auf einer Kryptobörse kaufen. Das ist am einfachsten mit einer Kreditkarte oder einer SEPA-Überweisung abzuwickeln. Es gibt sehr viele Anbieter, die auch regelmäßig von verschiedenen Internetportalen getestet werden.

Am besten ist es, sich für den Kauf oder eine Spekulation an den aktuellen Testsiegern (Broker oder Kryptobörse) zu orientieren. Der Unterschied dabei ist, dass die Broker alle Kryptowährungen immer nur als Assets (Vermögenswerte) nutzen, während an den Börsen tatsächlich die Währung gekauft wird. Man kann also entweder direkt oder indirekt mit dem Bitcoin Cash handeln.

Wie entwickelt sich der Bitcoin Cash Markt?

Eine Marktentwicklung lässt sich bei Aktien, Devisen und auch den Kryptowährungen nicht vorhersagen und garantieren. Als Anleger sollte man stets aktuelle Nachrichten im Blick behalten, die Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zulassen.

Bei einem stabilen Markt ist ein Investment in BCH rentabel, doch der Kursverlauf ist grundsätzlich nicht vorhersehbar. Daher verfolgen Profis regelmäßig, auf jeden Fall täglich, wie die aktuellen Chartanalysen für den Bitcoin Cash aussehen.

Für manche bietet sich als Alternative auch noch der Vorgänger, der Bitcoin als Investition an. Der Kurs von Bitcoins ist vergleichsweise stabil und hoch, doch aufgrund der langsameren Transaktionen aufgrund der geringeren Blockgröße verläuft das Trading eher schleppend. Im Vergleich sind bei Bitcoins rund 7 Transaktionen pro Sekunde möglich, beim Bitcoin Cash hingegen bis zu 50. Dennoch kann auch der Kurs der Bitcoins leider nicht garantiert werden.

Welche Summen muss man in den Bitcoin Cash investieren?

Es ist sehr wichtig, dass jeder Investor bei riskanten Geschäften immer nur so viel Geld einsetzt, wie er verschmerzen kann. Denn trotz des Risikos lässt sich selbstverständlich mit Bitcoin Cash ein Gewinn realisieren, sonst würden es nicht so viele Anleger tun.

Aufgrund der großen Kursschwankungen lassen sich nämlich in kurzer Zeit recht hohe Gewinne – oder natürlich hohe Verluste machen.

Die gute Nachricht für alle, die zum ersten Mal in Bitcoin Cash investieren möchten, ist, dass sich bereits mit kleinen Summen von nur 50 oder 100 Euro Anteile einer Kryptowährung kaufen lassen. Damit lassen sich dann auch zunächst nur kleine Gewinne erzielen, die sich jedoch schrittweise summieren. Aber das Risiko hält sich in Grenzen.

Lohnt sich also das Investment in Bitcoin Cash?

Da sich tatsächlich mit dem Bitcoin Cash Gewinne realisieren lassen, ist nicht grundsätzlich davon abzuraten.

Dennoch sollte ein Interessent Folgendes beachten:

  • Er sollte sich vorab ausführlich darüber informieren. Ohne ein Grundlagenwissen in diesem Bereich, sind Gewinne und Verluste reine Glückssache.

  • Eine genaue und regelmäßige Marktbeobachtung ist unerlässlich, um die Chance auf Gewinne zu erhöhen.

  • Eine seriöse und sichere Abwicklung ist über einen guten Broker oder eine gute Kryptobörse möglich.

  • Zu Beginn eher kleine Summen zu investieren, um das Risiko zu minimieren.

  • Mit zunehmender Erfahrungen und einem hohen Budget können Investoren auch höheren Risiken eingehen.

Abschließend betrachtet, bietet die Investition in Bitcoin Cash Vorteile wie die höhere Skalierbarkeit und die Möglichkeit, bereits mit kleinem Budget einzusteigen. Da es jedoch eine große Zahl starker Konkurrenten und einen schwankenden Kurs gibt, ist der Bitcoin Cash nur etwas für risikofreudige Anleger.

Wertheim,22.07.2020

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*