Zeitarbeit setzt auf mehr Zuwanderung gegen Fachkräftemangel Manpower-Deutschlandchef: „Froh über jeden, der kommt“

kalhh / Pixabay


WAZ:

Essen (ots) – Der zunehmende Fachkräftemangel ist im Begriff, die Zeitarbeitsbranche radikal zu ändern: „Statt nach passenden Stellen für die vielen Bewerber suchen wir heute nach passenden Bewerbern für die vielen Stellen. Und das fällt uns schwerer“, sagte Manpower-Deutschlandchef Herwarth Brune der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe). Viele Firmen stellten mittlerweile Bewerber auf Verdacht ein – „ohne aktuellen Bedarf, einfach aus der Sorge, dass die Stelle sonst unbesetzt bliebe.“

Brune setzt deshalb auf mehr Zuwanderung. Er sei froh über jeden, der kommt. „Deutschland sollte stolz sein, ein Einwanderungsland zu sein“, sagte der Zeitarbeits-Manager. Denn: „Ohne Zuwanderung wird irgendwann keiner mehr da sein, der unsere Renten zahlt.“ Die Widerstände in Teilen der Politik und der Bevölkerung erlebe er „in den Firmen so nicht“.

 

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012