Zoll News : Drogenspürhunde im Einsatz erfolgreich – Schmuggel von 100 Gramm Kokain unter der Kleidung

 

Bei einer gemeinsamen Kontrolle am Zentralen Omnibusbahnhof in München kamen letzte Woche gleich vier ausgebildete Zollhunde der beteiligten Hauptzollämter Rosenheim und München zum Einsatz.

Dank der „tierischen Unterstützung“ konnten die Zollbeamten gezielt gegen Drogenschmuggler in Linienreisebussen vorgehen. Während die Passagiere beim Aussteigen einzeln an der speziell geschulten Spürnase des ersten Zollhunds vorbeigehen mussten, hat der zweite Zollhund bereits an den Gepäckstücken der Reisenden riechen können. So konnte die Kontrolleinheit Verkehrswege – Standort München – in Zusammenarbeit mit den Zollbeamten des Zollamts Flughafen an diesem Tag insgesamt vier Aufgriffe verzeichnen.

Mit ihren erstaunlichen sensorischen Fähigkeiten konnten die Zollhunde auch einen 34-jährigen Italiener mitten aus einer 40-köpfigen Passagiergruppe durch Erschnüffeln und Anzeigen eindeutig als Betäubungsmittelträger identifizieren. Bei der anschließenden körperlichen Durchsuchung des aus Amsterdam kommenden Mannes konnten die Zöllner ein in Frischhaltefolie gewickeltes Päckchen mit 100 Gramm Kokain unter der Kleidung finden.

Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen und den Beamten des Zollfahndungsamts München übergeben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Original-Quelle : Zoll.de

Bilder vom Hochwasser Wertheim Altstadt 2003