Zoll News : Mit gefälschtem Pass eingereist – Zoll entdeckt illegal Beschäftigten in Dönerimbiss

Ankunft Flüchtlinge in Wertheim , 2015

 

Gegen Mittag des 11. März 2019 kontrollierten Beamte des Hauptzollamts Bielefeld einen Dönerimbiss in Medebach (Hochsauerlandkreis).

Die Zöllner wollten überprüfen, ob die Beschäftigten ordnungsgemäß zur Sozialversicherung angemeldet waren und ob ausländische Beschäftigte die entsprechenden Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen vorweisen konnten.

Als die Beamten den Imbiss betraten, versuchte eine männliche, 19-jährige Person, die offensichtlich mit der Zubereitung von Speisen beschäftigt war, fluchtartig den Betrieb zu verlassen. Die Beamten hielten den flüchtenden Mann auf und nahmen ihn vorläufig fest.

Der inzwischen hinzugekommene Inhaber des Imbisses und Onkel des festgenommenen Mannes erklärte sofort, dass sein Neffe mit einem gefälschten Reisepass nach Deutschland eingereist und in Medebach bei ihm untergetaucht sei.

In den Räumen der Polizei in Meschede erfolgte die Identitätsfeststellung.

In der mithilfe eines Dolmetschers durchgeführten Vernehmung beim Ausländeramt gab der Beschuldigte selbst umgehend zu, dass er mit einem gefälschten Pass eingereist sei. Bei seinem Onkel würde er im Imbiss ohne Bezahlung arbeiten. Noch vor Ort beantragte er Asyl, da er in seinem Heimatland verfolgt würde

Original-Quelle : Zoll.de

 

Kommentar der Redaktion :

So einfach bekommt man in Deutschland Asly wenn man sagt , man werde in seinem Heimatland verfolgt – Wir gehen mal schwer davon aus er meint hier die Türkei !!! In der Türkei wird niemand verfolgt !!! Er hätte ja schon viel vorher Asyl beantragen können , anstatt angeblich umsonst zu Arbeiten.Dieser Art von Menschen schaden bewußt ihren  Heimatländern und den echten verfolgten Menschen aus anderen Ländern.

Bilder vom Hochwasser Wertheim Altstadt 2003