Zoll News: Zoll online – Pressemitteilungen – Erfurter Zoll warnt vor möglichen Betrügern

Achtung: gefälschte E-Mails

Im Bezirk des Hauptzollamts Erfurt (Thüringen und Südwestsachsen) gingen bei einigen Zollämtern in den letzten Tagen wiederholt Nachfragen von Bürgerinnen und Bürgern ein, die über den Erhalt einer E-Mail vom Zoll mit einem Link zur Sendungsnachverfolgung berichteten.

In diesen E-Mails werden die Empfänger aufgefordert, den darin angegebenen Link zu nutzen. Außerdem erhielten einige Bürgerinnen und Bürger angebliche Steuerbescheide mit Zahlungsaufforderungen vom Zoll, die mittels SMS oder Messaging-Programme zugesandt wurden.

Ein Sprecher des Hauptzollamts Erfurt warnt vor derartigen Benachrichtigungen, die nicht vom Zoll sind. Benachrichtigungen zur Abholung einer Postsendung werden nicht vom Zoll, sondern ausschließlich vom Paketdienstleister (in der Regel Deutsche Post AG) per Post verschickt. Der Zoll selbst versendet auch keine E-Mails mit einem Link zur Sendungsnachverfolgung.

Steuerbescheide mit Zahlungsaufforderungen werden hauptsächlich postalisch und nicht, wie von Bürgerinnen und Bürgern berichtet, über Messaging-Programme oder mittels SMS versandt. Eine Ausnahme bildet hier die Postabfertigung von zu Hause. Hier ist auch der Versand eines Steuerbescheids per E-Mail möglich, jedoch nur, wenn die Beteiligten dafür zuvor ihre Einverständniserklärung dem Zollamt zugesandt haben. Sobald man eine solche Abfertigung beantragt hat, erhält man vom zuständigen Zollamt eine entsprechende Benachrichtigung.

Sollten Zweifel an der Richtigkeit derartiger Mitteilungen bestehen, sollten sich die Empfänger vor Bezahlung oder Nutzung solcher Links an ihr zuständiges Zollamt oder an die Zentrale Auskunftsstelle des Zolls wenden (Telefon: 0351 44834-510; E-Mail: info.privat­@zoll.de).



Original-Quelle : Zoll.de

Bilder vom Hochwasser Wertheim Altstadt 2003