Zoll News : Zoll online – Pressemitteilungen – Freiheitsentzug für Geschäftsführer


Zoll deckt über eine Million Euro hinterzogene Sozialabgaben auf

Das Amtsgericht Villingen-Schwenningen hat den Geschäftsführer eines regionalen Cateringservices wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt in insgesamt 460 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt.

Wie die Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Singen ermittelten, hatte der Geschäftsführer über mehrere Jahre hinweg Arbeitnehmer beschäftigt, die nicht oder nicht ordnungsgemäß bei den Sozialkassen angemeldet waren.

Um die systematische Hinterziehung der Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zu verschleiern, wurde von dem 52-jährigen Geschäftsführer ein Großteil der Gehälter schwarz ausgezahlt. Das Geld für die Schwarzgeldzahlungen, die überwiegend in bar erfolgten, „erwirtschaftete“ er, indem er seine Umsätze illegal verkürzte. Unter anderem wurden dazu von ihm zunächst erstellte Belege vernichtet und im Anschluss falsche Lohnquittungen und Stundenabrechnungen erstellt.

Den Sozialkassen entstand hierdurch ein Schaden von insgesamt mehr als einer Million Euro. Aufgrund dieses erheblichen Schadens und der zum Teil hohen kriminellen Energie des Mannes wurde die Freiheitsstrafe ohne Bewährung ausgesprochen.



Original-Quelle : Zoll.de

Bilder vom Hochwasser Wertheim Altstadt 2003

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*