Zoll News: Zoll online – Pressemitteilungen – Mit Haschisch in Untersuchungshaft

Zoll beschlagnahmt über 50 Kilogramm Haschisch zum Straßenverkaufspreis von rund einer halben Million Euro


Zwei Kartons mit Marihuanapäckchen

Zöllner des Hauptzollamts Singen haben bei einer gemeinsamen Kontrolle mit der Bundespolizei Anfang März 2021 in einem Fahrzeug auf der Autobahn 98 über 50 Kilogramm Haschisch aufgefunden.

Ein gutes Gespür bewiesen die Ermittler, als sie am 1. März 2021 ein in Deutschland zugelassenes Fahrzeug auf der Autobahn 98 – Abfahrt Lauchringen – für eine Kontrolle aus dem Verkehr zogen. Der 58-jährige deutsche Fahrer gab gegenüber den Zöllnern an, dass er gerade aus der Schweiz komme und nun auf dem Nachhauseweg in den Hochschwarzwald sei. Obwohl seine Angaben zunächst schlüssig klangen, entschlossen sich die Beamten dennoch zu einer Kontrolle.

Im Kofferraum des Fahrzeugs entdeckten die Zöllner dann zwei große Pakete, die einen intensiven Cannabisgeruch verströmten. Als diese von den Beamten geöffnet wurden, bestätigte sich ihr Verdacht: Die beiden Pakete enthielten insgesamt 101 Päckchen Haschisch mit einem Gesamtgewicht von über 50 Kilogramm.

Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gegen den 58-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet. Sämtliche Betäubungsmittel wurden durch die Zöllner sichergestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Waldshut erging gegen den Mann Haftbefehl.

Die weiteren Ermittlungen, welche noch andauern, führt das Zollfahndungsamt in Stuttgart.



Original-Quelle : Zoll.de

Bilder vom Hochwasser Wertheim Altstadt 2003