Zoll News : Zoll online – Pressemitteilungen – Zöllner finden 1,2 Millionen Zigaretten


Aufwendiges Versteck in ausgehöhlten Brettern


Schmuggelzigaretten in aufgefrästen Brettern versteckt

Ein mit Schnittholz beladenes Lkw-Gespann reiste am 29. April 2020 aus Litauen kommend mit einem Fährschiff aus Liepaja (Lettland) nach Lübeck-Travemünde ein. Die Zollkontrolle der Kontrolleinheit 32 des Hauptzollamts Kiel brachte hervor, dass sich in acht der insgesamt zwölf Holzpaletten mit Hohlräumen präparierte Bretter befanden.

In einer dieser Paletten wurden vor Ort im Rahmen einer Kontrolle durch die Kontrolleinheit insgesamt 150.660 unversteuerte Zigaretten der Marke „Winston blue“ mit dem Aufdruck „for Duty Free“ festgestellt. Insgesamt ist davon auszugehen, dass von den Tätern rund 1,2 Millionen Zigaretten aufwendig in den Holzbrettern verbaut wurden.

Durch den Aufgriff ist ein Tabaksteuerschaden von circa 197.000 Euro verhindert worden. Der Beschuldigte 43-jährige litauische Lkw-Fahrer wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck zunächst in Polizeigewahrsam verbracht, jedoch am nächsten Tag aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen. Neben der Beschlagnahme der Zigaretten erfolgte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck auch eine Beschlagnahme der Lkw-Zugmaschine und des Aufliegers zur Sicherstellung der Einziehung.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Hamburg im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck übernommen.



Original-Quelle : Zoll.de

Bilder vom Hochwasser Wertheim Altstadt 2003