Zoll News : Zoll stellt am Flughafen in Frankfurt 4,3 Kilogramm Kokain sicher

Foto : Zoll.de

Die Drogen kamen per Post aus Costa Rica am Flughafen in Frankfurt am Main an.

 

Am 2. April 2019 stellten Zollbedienstete des Hauptzollamts Frankfurt am Main in einer Postsendung aus Costa Rica 3,8 Kilogramm Kokain in drei Büchern sicher. In deren Röntgenkontrollbildern waren außergewöhnliche Schattierungen zu erkennen gewesen.

Beim Aufschneiden der Deckel kam eine weiße, pulvrige Substanz zum Vorschein, auf die ein Kokaintest positiv reagierte.

Einen Tag später stellten die Beamten in einer weiteren Sendung aus Costa Rica Ziergegenstände und eine Schüssel aus Holz fest. Die Kontrolle der Schüssel ergab eine Menge von 500 Gramm Kokain.

„Insgesamt wurde bei beiden Aufgriffen eine Gesamtmenge von 4,3 Kilogramm Kokain sichergestellt. Das Rauschgift hat einen Schwarzmarktwert von circa 165.000 Euro“, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Beim Hauptzollamt Frankfurt am Main wurden im Jahr 2018 bei 5.131 Aufgriffen im Post-, Fracht- und Reiseverkehr insgesamt 7.006 Kilogramm Drogen aus dem Verkehr gezogen. Darunter waren: 4.791 Kilogramm Khat, 139 Kilogramm Kokain, 292 Kilogramm synthetische Drogen (z.B. Amphetamin und Ecstasy), 36 Kilogramm Heroin, 5 Kilogramm Haschisch, 8 Kilogramm Marihuana sowie 1.735 Kilogramm sonstige Rauschgifte (betäubungsmittelhaltige Arzneimittel, Grundstoffe zur Drogenherstellung).

83 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren 13 Personen, die als sogenannte „Schlucker“ identifiziert wurden. Das heißt, sie hatten das Rauschgift im Körper transportiert.

Original-Quelle : Zoll.de

Bilder vom Hochwasser Wertheim Altstadt 2003