▷ BPOL NRW: Haftstrafe im letztem Moment abgewendet – Bundespolizei zieht 1900 Euro ein

22.11.2021 – 11:16

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Bielefeld (ots)

Durch die sofortige Zahlung von 1913,50 Euro hat ein Bielefelder am Samstagabend (20.November) eine 45-tägige Ersatzfreiheitsstrafe im letzten Moment abgewendet.

Einsatzkräfte der Bundespolizei hatten den 28-jährigen Deutschen zuvor im Hauptbahnhof Bielefeld angetroffen und kontrolliert.

Hierbei stellten sie fest, dass dieser im März 2019 durch das Amtsgericht Bielefeld wegen des vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen á 40 Euro verurteilt wurde.

Da die Geldstrafe bis August 2021 nur geringfügig beglichen wurde, erließ die Staatsanwaltschaft Bielefeld einen Haftbefehl gegen den Bielefelder.

Nach Einzahlung der Geldstrafe durch eine Begleitperson konnte der Verurteilte die Wache der Bundespolizei wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Roger Schlächter
Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0)
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal / Bundes-Polizei Dienststellen

Vermisst: 3-jährige Madeleine McCANN am 03.05.2007 in Praia da Luz / Portugal – Mordverdacht – Zeugen gesucht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*