▷ FW-WRN: Grundausbildung erfolgreich beendet – 15 neue Einsatzkräfte für die …

FW-WRN: Grundausbildung erfolgreich beendet - 15 neue Einsatzkräfte für die Freiwillige Feuerwehr Werne

19.09.2021 – 16:21

Freiwillige Feuerwehr Werne

Werne (ots)

An diesem Samstag endete für 14 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau die Truppmannausbildung der Freiwilligen Feuerwehren Werne. Seit Jahren besteht ein erfolgreicher Ausbildungsverbund der Freiwilligen Feuerwehr Selm und Werne im Rahmen der Nachwuchsausbildung.

Die wesentlichen Aufgaben der Feuerwehr lassen sich mit den vier Schlagworten Retten, Löschen, Bergen und Schützen zusammenfassen. Das bedeutet, dass die Feuerwehr im Zusammenhang mit Unfällen und Notständen sowie der Schadensbekämpfung und bei Bergungsarbeiten tätig wird. Um für diese herausfordernden Aufgaben gewappnet zu sein, bildeten sich die jungen Frauen und Männer in einem 70 Stündigen Lehrgang fort.

Die Truppmannausbildung ist der erste Ausbildungsabschnitt bei den Feuerwehren. Dieser besteht aus mehreren Teilen: Truppmann Teil 1 (Grundausbildungslehrgang) und Teil 2.

Im 2. Teil werden weitere Themenabschnitte weiter vertieft und befähigen den Feuerwehrmann oder Frau für weiter Lehrgänge auf Kommunal- und Kreisebene. Jedoch der erste Teil, der mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung abschließt legt den Grundstein für die Grundlegenden Tätigkeiten der Feuerwehr. Grundsätzlich sind die Anforderungen an den Lehrgang in Deutschland durch die Feuerwehr Dienstvorschrift 2 [FwDV 2] geregelt.

In den letzten Wochen und Monaten waren die neuen Kameraden und Kameradinnen unserer Feuerwehren besonders gefordert. Nach zahlreichen Theorie- und Praxiseinheiten im Rahmen der Grundausbildung konnten sie sowohl die schriftliche als auch die praktische Prüfung mit Bravour meistern. An dieser Stelle ein großes Danke an die Ausbildungsleiter Michael Freundschuh und Michael Biegel für die Organisation des Lehrgangs und die Abnahme der Prüfung sowie dem dazugehörigen Ausbilderteam der einzelnen modularen Abschnitte der Ausbildung und für die perfekte Vorbereitung.

Aufgrund der Beschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen der Corona Pandemie war es besonders schwierig die Themeninhalte sowie die Abläufe in der Gruppe so zu schulen und Themen so zu vermitteln wie in den letzten Jahren dies unter normalen Bedingungen üblich war. Diese Themeninhalte waren beispielsweise das Löschen mit unterschiedlichen Löschmitteln sowie auch der Einsatz von tragbaren Leitern.

Anfang 2021 begann die gemeinsame Ausbildung anhand eines Leitfadens der durch das Institut der Feuerwehren NRW [IDF NRW] erarbeitet wurde. Als Musterkommune wurden die Städte Selm und Werne ausgewählt die Wissensvermittlung und Schulung der zukünftigen Einsatzkräfte nach einem zuvor den Anforderungen einer Pandemie angepassten feuerwehrtechnischen Ausbildung gerecht zu werden.

Es wurden sogenannte Lehrtandems mit den dazugehörigen Ausbildungspaten gebildet, wo Führungskräfte des jeweiligen Standortes in Kleingruppen den Lehrgangsteilnehmen das benötigte Wissen und Können in Kleingruppen vermittelte. Diese Vorgehensweise ist sehr personalintensiv, zeigt jedoch auch mit welchem persönlichem Arrangement die einzelnen ehrenamtlichen Kräfte ihren eigenen Nachwuchs ausbilden. Im späteren Verlauf des Lehrgangs wurde situativ je nach den durch die Landesregierung möglichen und vertretbaren Regelungen auch Gruppenausbildungen mit bis zu 10 Personen inklusiver der zu dem Zeitpunkt geltenden Corona Maßnahmen ermöglicht. Der Ausbildungsplan der modularen Truppausbildung wurde absolviert und alle Beteiligten waren voller Tatendrang trotz dieser Herausforderungen diese Hürde erfolgreich zu meistern.

Teile der Grundausbildung umfasste die Handhabung der Gerätschaften zur technischen Hilfe inklusive der Schnitttechniken an PKW. Sie beinhaltete Geräte- und Fahrzeugeinweisungen und Grundlagen der Mechanik sowie Theorieteile zu den Rechten und Pflichten der Feuerwehrangehörigen und den Herausforderungen im Unfallversicherungswesen. Es wurden die Standortspezifischen Fahrzeugtechnischen und Einsatztaktischen Faktoren in Kleingruppen herausgearbeitet sowie das Einsatzrecht nach dem Brandschutz-, Hilfeleistungs-, Katastrophenschutzgesetz (BHKG NRW) vertieft.

Abgerundet wurden diese Themen mit Grundlagen der Knoten und Stiche sowie der Erörterung der Gefahren der Einsatzstelle sowie den Grundlagen der Brandbekämpfung inklusive Teilbereiche der Bausteine Retten und Selbstretten. Viele Themeninhalte wurden durch die Trainer vermittelt jedoch mussten sich die Lehrgangsteilnehmer auch Themenfelder durch ein Selbststudium aneignen.

An diesem Samstag war es nun endlich so weit. Die schriftliche und praktische Prüfung stand auf dem Plan. Das Ausbilderteam hatte die theoretische Prüfung mit Fragen aus dem vermittelten Wissen erarbeitet sowie zwei praktische Einsatzszenarien ausgearbeitet in dem das vermittelte Wissen abgeprüft werden konnte. Neben einem theoretischen Prüfungsteil in dem 20 Fragen beantwortet werden mussten, galt es auch, sein praktisches Wissen unter Beweis zu stellen. Zwei Einsätze die das vermittelte Aufgabenspektrum forderte waren zu absolvieren.

Das Einsatzstichwort am Einsatzort der Steintorschule in Werne ließ nichts Gutes erahnen. Es brannte im ersten Obergeschoss und es war eine Menschenrettung mittels Leiter durchzuführen. Es wurde über die Steckleiter eine Person aus dem verrauchten 1. Obergeschoss gerettet sowie ein Löschangriff mit 3 C-Hohlstrahlrohen aufgebaut. Beim zweiten Übungsszenario stand die technische Hilfe im Fokus.

Es war fiktiv ein Bulli mit einem PKW kollidiert und es mussten zwei eingeklemmte Personen gerettet werden. Es wurde dafür die Seilwinde des Rüstwagen vorgenommen und die pneumatisch betriebenen Hebekissen zur Rettung der Verunfallten vorgenommen.

Alle geprüften Kameradinnen und Kameraden haben den schriftlichen Test bestanden, und auch die im Anschluss geforderten praktischen Tätigkeiten sicher und erfolgreich durchgeführt. Ein wesentlicher Bestandteil der Bewertung war dabei auch der Gesamteindruck, der sich aus der sicheren und zügigen Ausführung der gestellten Aufgaben und dem Verhalten der einzelnen Teilnehmer oder Teilnehmerin ergab.

Die Lehrgangsprüfer sowie die Führung der Freiwilligen Feuerwehr Werne freuten sich über die hervorragenden Ergebnisse, der etwas anderen Grundausbildung 2021.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Werne
Pressesprecher
Tobias Tenk (Oberbrandmeister)
Telefon: 0151 22788827
E-Mail: tobias.tenk@feuerwehr-werne.de
http://www.feuerwehr-werne.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell

https://wertheimerportal.de/bildergalerie-abrissparty-tauberbruecke-wertheim-video-12-03-2016/

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*