Alle nur Fake? Kommentar zum Entlastungspaket

Quelle: Pixabay.com

Mitteldeutsche Zeitung

Halle/MZ (ots)

Die Gaspreisbremse ist der richtige Schritt, sie kommt aber schlicht zu spät. Umso wichtiger, dass sie nun präzise angezogen wird.

Alle Augen richten sich auf die Kommission aus Fachleuten, die bis Mitte Oktober die Details austüfteln soll. Das Gremium wird nur erfolgreich sein, wenn im Vorfeld auch ein realistisches Erwartungsmanagement betrieben wird: Dass sich niemand mehr Sorgen machen müsse, wie es der Kanzler formuliert hat, ist schlicht falsch. Noch nicht einmal die beeindruckende Summe von 200 Milliarden Euro kann den schon längst vorhandenen Wohlstandsverlust auffangen. Zumal das Geld auch für Wirtschaftshilfen, zur Rettung der großen Energiekonzerne und zur Regulierung der Strompreise eingesetzt werden soll. Damit das ganze Land glimpflich durch diesen und den nächsten Winter kommt, müssen Wirtschaft und Verbraucher nicht nur entlastet werden. Sie müssen mit dem Einsparen von Energie auch ihren Beitrag leisten.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*