Blaulicht Polizei Berichte Region Hohenlohekreis 04.11.2020

Künzelsau: Neuer Chef bei der Künzelsauer Kriminalpolizei

Klaus Ullenbruch heißt der neue Leiter der Künzelsauer Kriminalpolizei. Der Kriminalhauptkommissar tritt die Nachfolge von Erster Kriminalhauptkommissar a. D. Rainer Ott an, welcher bereits im April dieses Jahres in den Ruhestand ging. Am Mittwoch setzte Polizeipräsident Hans Becker im Rahmen einer kleinen, corona-konformen Feierstunde Kriminalhauptkommissar Ullenbruch offiziell in sein Amt ein. Bereits im September hatte dieser sein Büro im Dienstgebäude in der Schillerstraße bezogen. Dabei handelte es sich für den 50-Jährigen um eine Rückkehr in wohlbekannte Gefilde. Bereits vor der Polizeireform, in den Jahren 2005 bis 2015, ermittelte er beim Dezernat für Bekämpfung von Eigentums- und Rauschgiftdelikten bei der Kriminalpolizei Künzelsau. Gelernt hat der dreifache Vater sein Handwerk bei der Kriminalpolizei in Tauberbischofsheim. Anschließend folgte ein Studium an der Hochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Nach erfolgreichem Abschluss im Jahr 1999 verschlug es den frischgebackenen Kommissar nach Ludwigsburg zum Dezernat „Organisierte Kriminalität“, bevor er nach sechs Jahren schließlich im Hohenlohekreis seinen Dienst aufnahm. Im Jahr 2015 hieß sein nächstes Ziel Heilbronn. Bei der Kriminalpolizeidirektion Heilbronn war er erneut als Ermittler im Bereich „Organisierte Kriminalität“ tätig. Zudem wirkte er als Leiter mehrerer Ermittlungsgruppen, vor allem bei der Bekämpfung von Straftaten gegen ältere Menschen mit. Nebenamtlich kam er als stellvertretender Leiter der sogenannten „Verhandlungsgruppe“ des Polizeipräsidiums Mannheim für die Sektion Heilbronn mehrere Male bei kriminalpolizeilichen Sonderlagen, wie Erpressungen, Geiselnahmen usw., zum Einsatz. Der neue Künzelsauer Kripoleiter kann also auf eine langjährige Berufserfahrung bauen. Dass er nicht nur als Ermittler einen langen Atem hat, beweist der begeisterte Sportler und Hobby-Läufer immer wieder als Finisher zahlreicher, auch internationaler, Marathons.

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 02.11.2020 mit einem Bericht aus dem Hohenlohekreis
Auf dem Foto von links: Leitender Kriminaldirektor Thomas Schöllhammer, Kriminalhauptkommissar Klaus Ullenbruch, Erster Kriminalhauptkommissar a. D. Rainer Ott, Polizeipräsident Hans Becker.

Kupferzell: Mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet – Zeugen gesucht!

Ein Unbekannter ist am Mittwochmorgen so mit seinem PKW durch Kupferzell gefahren, dass er mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat. Ein Zeuge berichtete, dass ein blauer Audi A4 gegen 8 Uhr von der Riedenstraße ohne anzuhalten in die Straße „Untere Vorstadt“ gefahren ist. Dabei nahm der Audi-Fahrer den von links heranfahrenden PKW die Vorfahrt. Nur durch ein Ausweichen konnten die Autolenker ein Zusammenstoß verhindern. Der unbekannte Audi-Fahrer bog danach nach links in die Straße „Obere Vorstadt“ ab. Vor dem dortigen Kindergarten stieg die Person aus dem Auto und lief, augenscheinlich schwankend, in Richtung der Öhringer Straße davon. Die Polizei sucht nun Zeugen und Geschädigte der Straßenverkehrsgefährdung und bittet um Hinweise auf die Identität der Person, die den Audi gefahren ist. Hinweise gehen an das Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400.

Künzelsau: Brandstifter gefasst

In den vergangenen Tagen brannten in der Nähe des Radwegs von Künzelsau nach Ingelfingen mehrere Baumstümpfe und Wurzeln (wir berichteten am 02.11.2020). Nun konnte ein Tatverdächtiger aufgrund von Zeugenaussagen ermittelt werden. Verschiedene Personen hatten einen Mann in der Nähe der Brandstellen beobachten und diesen der Polizei beschreiben können. Bei einem erneuten Feuer am Dienstagabend entdeckte ein Feuerwehrmann den Beschriebenen in der Nähe des Brandortes, wo der Tatverdächtige schließlich von einer Streife des Polizeireviers Künzelsau angetroffen werden konnte. Da sich der 35-Jährige wohl in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Bretzfeld: Ohne Führerschein aber mit Drogen hinterm Steuer

Ein 33-jähriger Autofahrer wurde am Dienstagnachmittag in Bretzfeld-Schabbach mit unterschiedlichsten Drogen im Körper kontrolliert. Der Mann zeigte bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle drogentypische Ausfallerscheinungen und unterzog sich daraufhin einem Test. Dieser zeigte an, dass der 33-Jährige unter dem Einfluss mehrerer verschiedener Drogen stand, weshalb es für ihn weiter in ein Krankenhaus zur Blutentnahme ging. Der Mann sollte außerdem seinen Führerschein abgeben, konnte dies allerdings nicht tun, da er keinen besaß. Stattdessen übergab er einige Gramm Marihuana an die Polizisten. Der Mann muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Öhringen: Drei Autos bei Spurwechsel beschädigt

Der missglückte Spurwechsel einer 20-Jährigen sorgte am Dienstagmorgen in Öhringen für drei beschädigte Autos. Die junge Frau fuhr in ihrem BMW gegen 8.30 Uhr auf der Heilbronner Straße und wollte von der linken auf die rechte Spur wechseln. Dabei übersah sie wohl den neben ihr fahrenden VW Golf einer 21-jährigen Frau. Es kam zum Zusammenprall beider Fahrzeuge, nachdem der BMW noch den VW Passat einer 49-Jährigen streifte. Alle Fahrzeuginsassen blieben unverletzt, jedoch entstanden an den Autos Schäden in Höhe von insgesamt mehreren tausend Euro.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 



Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*