BPOLI-KN: Bundespolizei stellt Ausweismissbrauch fest

Bundespolizeiinspektion Konstanz

Konstanz (ots)

Ein junger Mann hat am Mittwoch versucht, mit fremden Dokumenten unerlaubt aus der Schweiz nach Deutschland einzureisen. Bundespolizisten verweigerten ihm die Einreise und leiteten ein Strafverfahren ein.

Bei der Kontrolle eines grenzüberschreitenden Reisebusses am Grenzübergang Konstanz-Autobahn wies sich vorgestern Nachmittag (1. Februar 2023) ein 19-Jähriger mit einem nigerianischen Reisepass und sowie einem schengenwirksamen italienischen Aufenthaltstitel aus. Bei dem Abgleich des Lichtbildes mit der Person stellten die Kontrollbeamten Abweichungen fest. Gewissheit gab schließlich eine Überprüfung der Fingerabdrücke. Der in Italien lebende gambische Staatsangehörige gab an, die fremden Dokumente gegen Bezahlung für eine geplante Reise nach Luxemburg geliehen zu haben.

Nach Deutschland einreisen durfte der Mann nicht. Die Bundespolizeiinspektion Konstanz ermittelt nunmehr wegen Verdachts des Missbrauchs von Ausweispapieren sowie wegen des Versuchs der unerlaubten Einreise in das Bundesgebiet.

Rückfragen bitte an:

Monia Hentschel
Bundespolizeiinspektion Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 1288 – 1011 (zentral: -0)
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal / Bundes-Polizei Dienststellen

Vermisst: 3-jährige Madeleine McCANN am 03.05.2007 in Praia da Luz / Portugal – Mordverdacht – Zeugen gesucht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen