Der Hauptstadtkulturfonds vergibt im ersten Entscheidungsverfahren für das Jahr 2023 rund 4,6 Millionen € für 52 Projekte

Der Hauptstadtkulturfonds vergibt im ersten Entscheidungsverfahren für das Jahr 2023 rund 4,6 Millionen € für 52 Projekte

Der Gemeinsame Ausschuss für den Hauptstadtkulturfonds hat am 13. Juli 2022 unter der Leitung des Vorsitzenden des Gremiums, Senator Dr. Klaus Lederer, über die zum 19. April 2022 eingereichten Anträge beim Hauptstadtkulturfonds entschieden.

Dem Gemeinsamen Ausschuss gehören an: Senator Dr. Klaus Lederer (Vorsitz), Kulturstaatsministerin Claudia Roth, Staatssekretär Dr. Torsten Wöhlert und Ministerialdirektor Dr. Andreas Görgen.

Der Hauptstadtkulturfonds fördert innovative Projekte unterschiedlicher künstlerischer Sparten. Die Projekte leisten dabei stets einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung künstlerischer Ansätze und Perspektiven und damit nicht zuletzt auch gesellschaftlicher Diskussionen. Die vom Hauptstadtkulturfonds geförderten Projekte machen einen gewichtigen Teil dessen aus, wofür Berlin als internationale Kulturmetropole heute steht.

Kulturstaatsministerin Roth: „Die Förderungen aus dem Hauptstadtkulturfonds sind so bunt und vielfältig wie Berlin. Mit seinen kleinen und großen Projekten leistet der Hauptstadtkulturfonds einen bedeutenden Beitrag für die Berliner Kulturszene als Spiegelbild dieser offenen, diversen und experimentierfreudigen Stadt. Die kulturelle Schaffenskraft der Künstlerinnen und Künstler in Berlin strahlt weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus in die Welt. Der Hauptstadtkulturfonds ist und bleibt eines der wichtigsten Förderinstrumente der Bundeskulturpolitik in und für die Hauptstadt. Ich wünsche alle Künstlerinnen und Künstlern gutes Gelingen und den Besucherinnen und Besuchern viele spannende, unterhaltsame und auch gedankenanregenden Veranstaltungen.“

Kultursenator Lederer: „Mit dieser Entscheidung des Gemeinsamen Ausschusses werden wichtige kulturpolitische Projekte in den Berliner Kultureinrichtungen und innovative Vorhaben von Antragstellenden aus der Freien Szene gefördert, die ohne diese Unterstützung aus den Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, die vom Bund zur Verfügung gestellt werden, nicht realisiert werden könnten. Ich freue mich, dass sich die Jury, der ich für Ihre Arbeit herzlich danke, und der Gemeinsame Ausschuss für die Förderung der 52 Vorhaben ausgesprochen haben. Diese Projekte machen einen entscheidenden Teil dessen aus, wofür Berlin als Kunst- und Kulturmetropole heute steht.“

Detaillierte Informationen zu den Projektförderungen finden Sie im beigefügten PDF.

Original Quelle Berlin.de

Bilder Pixabay / Original Quelle

Vermisst: 3-jährige Madeleine McCANN am 03.05.2007 in Praia da Luz / Portugal – Mordverdacht – Zeugen gesucht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*