Main-Tauber-Kreis: Weingut Fürst Löwenstein – Klösterliche Weinlese am Josefsberg in Bronnbach

Bei der Weinlese am Kloster Bronnbach: Betriebsleiter Peter Arnold vom Weingut Fürst Löwenstein, Dezernentin Ursula Mühleck und Kulturamtsleiter Frank Mittnacht.

 

Der neue Jahrgang des Bronnbacher Klosterweins ist gelesen. Tatkräftig unterstützt wurde das Team des Weinguts Fürst Löwenstein dabei seitens der Landkreisverwaltung von der Dezernentin für Kreisentwicklung und Bildung, Ursula Mühleck, sowie dem Kulturamtsleiter Frank Mittnacht.

Pünktlich um 8.30 Uhr begann das 15-köpfige Team rund um den Betriebsleiter des Weinguts Fürst Löwenstein, Peter Arnold, im noch nebelverhangenen Bronnbacher Josefsberg mit der Lese des gemischten Satzes. Auch Dezernentin Ursula Mühleck und Kulturamtsleiter Frank Mittnacht packten kräftig mit an, um den rund 23 ar großen Weinberg zu lesen.

Angebaut werden im Weinberg des Klosters Bronnbach die Sorten Schwarzriesling, Zweigelt, Silvaner und Riesling. Vor dem Erwerb durch den Landkreis im Jahr 1986 bewohnte die Fürstenfamilie Löwenstein-Wertheim-Rosenberg das Kloster Bronnbach seit der Säkularisation im Jahr 1803.

Nachdem das Weinjahr 2020 sowohl in der Qualität als auch in der Menge ein voller Erfolg war, müsse man dieses Jahr mit Ausfällen in Höhe von 10 bis 15 Prozent rechnen, sagt Peter Arnold. „Durch den anhaltenden Regen haben wir ein schwieriges Jahr. Die Trauben haben noch viel Säure“, erklärt der Betriebsleiter des Weinguts. Außer den klimatischen Schwierigkeiten sei auch ein erhöhter Wespen- und Bienenfraß zu verzeichnen. Auch Schaden durch die Kirschessigfliege, der seit 2014 häufiger wird, beklagt Peter Arnold. „Aber auch wenn die Menge deutlich geringer ausfällt, wird das ein toller Landratsschoppen“.

„Wir freuen uns, dass wir den Gästen nach einer Führung außer den kulturellen Besonderheiten des Klosters Bronnbach auch noch unseren eigenen Klosterwein als kleines Versucherle anbieten können. Außer dem Klosterwein gibt es in der Vinothek des Klosters einen breiten Querschnitt an Weinen von 21 Weingütern und Genossenschaften aus dem Landkreis“, sagt Dezernentin Ursula Mühleck.

Der Wein aus dem Kloster Bronnbach, der bereits seit 2016 vom Weingut Fürst Löwenstein ausgebaut wird, ist nicht im freien Verkauf erhältlich. Aufgrund der geringen Ausbaumenge bleibt der im Bocksbeutel abgefüllte Klosterwein eine echte Rarität. Er dient als Geschenk für besondere Anlässe, Jubiläen oder Verabschiedungen innerhalb des Landkreises.

Quelle : Main-Tauber-Kreis.de



Vermisst: Rebecca Reusch – Wer hat die 15-Jährige zuletzt gesehen oder kann Hinweise geben?

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*