Main-Tauber-Kreis / Wertheim: 18 Coronavirus-Infektionen – Inzidenz 40 – Zahlen 16.08.2021

97 Personen aktiv von Infektion betroffen

Die Zahl der Genesenen steigt um 18 Personen auf 5129. Somit sind derzeit 97 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 1 (+1), Assamstadt: 5 (+5), Bad Mergentheim: 10, Boxberg: 0, Creglingen: 0, Freudenberg: 3, Großrinderfeld: 0, Grünsfeld: 2, Igersheim: 2, Königheim: 0, Külsheim: 13 (+2), Lauda-Königshofen: 1, Niederstetten: 4, Tauberbischofsheim: 10, Weikersheim: 3, Werbach: 2, Wertheim: 41 (+10) und Wittighausen: 0.

Gemeinschaftseinrichtungen in Külsheim aus Quarantäne entlassen

Die Gemeinschaftsunterkunft der Landkreisverwaltung in Külsheim für Flüchtlinge und Asylbewerber sowie die dortige städtische Flüchtlingsunterkunft wurden aus der Quarantäne entlassen.

Sieben-Tage-Inzidenz laut LGA am Sonntag bei 40,0

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Sonntag, 15. August, nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg (LGA) bei 40,0. Sie beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (9. bis 15. August) je 100.000 Einwohner. Der aktuelle Inzidenzwert für Montag, 16. August, kann ab etwa 18 Uhr im Lagebericht des LGA unter www.gesundheitsamt-bw.de abgerufen werden.

14 weitere Delta-Mutationen nachgewiesen

Bei 14 Infektionsfällen der vergangenen Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborproben die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1250 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt.

In der vergangenen Woche täglich 315 Impfungen durch das KIZ

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Bad Mergentheim und durch seine Mobilen Impfteams haben in der Woche von Montag, 9., bis Sonntag, 15. August, 393 Erst-Impfungen und 1584 Zweit-Impfungen stattgefunden. Hinzu kommen 231 Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei dem eine Dosis genügt. Somit wurden in der vergangenen Woche durch das KIZ 2208 Impfdosen bzw. von Montag bis Sonntag im Schnitt 315 Impfdosen täglich verabreicht. Darin enthalten sind auch die Impfungen im Rahmen der Sonder-Impfaktion im „Wertheim Village“ am Freitag, 13., und Samstag, 14. August.

Bislang erhielten seit dem Impfstart im Main-Tauber-Kreis insgesamt 39.035 Personen ihre erste und 36.395 Personen ihre zweite Impfung durch das KIZ. Außerdem wurden bisher 1957 Dosen des Einmalimpfstoffs von Johnson & Johnson eingesetzt. Insgesamt wurden bislang also 77.387 Impfdosen durch das KIZ verabreicht.

Aktive Fälle von Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 16. August, 14.00 Uhr)

Bisher mehr als 54.000 Impfungen in Arztpraxen im Landkreis

Seit dem 6. April impfen in Baden-Württemberg auch die Arztpraxen flächendeckend mit. Im Main-Tauber-Kreis nehmen laut Kassenärztlicher Vereinigung aktuell weiterhin 94 Praxen Corona-Schutzimpfungen vor. Sie haben laut Kassenärztlicher Vereinigung in der Zeit vom 6. April bis einschließlich 12. August insgesamt 54.580 Impfdosen verabreicht, davon 26.479 Erstimpfungen und 28.101 Zweitimpfungen.

Impfungen im KIZ ohne Termin möglich – Alle vier Impfstoffe verfügbar

Das Kreisimpfzentrum Main-Tauber-Kreis (KIZ) in Bad Mergentheim bietet auch weiterhin an jedem Tag der Woche Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Es kann zwischen allen vier in Europa zugelassenen Impfstoffen gewählt werden. Aus organisatorischen Gründen können je Schicht jedoch nur zwei verschiedene Impfstoffe angeboten werden. Somit stehen montags bis sonntags immer in der Zeit von 7.30 bis 14 Uhr die Präparate von Biontech und AstraZeneca zur Verfügung, in der Zeit von 14 bis 19 Uhr die Präparate von Moderna und Johnson & Johnson. Im KIZ können alle Personen ab zwölf Jahren geimpft werden, die einen Wohnsitz in Deutschland haben.

Zentrale Impfzentren haben den Betrieb eingestellt – auch Rot am See

Ihren Betrieb eingestellt haben dagegen seit Montag, 16. August, die zuletzt noch acht Zentralen Impfzentren (ZIZ) in Baden-Württemberg, darunter auch das ZIZ Rot am See im Landkreis Schwäbisch Hall. Es war auch für den Main-Tauber-Kreis zuständig. Personen, die eine Erstimpfung in einem ZIZ erhalten haben, können ihre gegebenenfalls noch ausstehende Zweitimpfung nunmehr unter anderem in jedem Kreisimpfzentrum bekommen, beispielsweise in Bad Mergentheim.

Darüber hinaus gibt es ab sofort keine Mobilen Impfteams an den Kreisimpfzentren mehr. Stattdessen stehen landesweit noch 18 Mobile Impfteams an neun Standorten zur Verfügung, unter anderem in Heilbronn. Sie können von den Kreisimpfzentren angefordert werden, beispielsweise für weitere Vor-Ort-Impfaktionen.

Die Mobilen Impfteams werden ab September auch die ersten Auffrischungsimpfungen für vulnerable Personen anbieten, im ersten Schritt für die Höchstbetagten in Alten- und Pflegeheimen. Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sind seit Ostern, die Betriebsärztinnen und -ärzte seit Sommer in die Impfkampagne eingebunden und werden diese nach der Schließung der Kreisimpfzentren Ende September in der Regelversorgung fortführen und dann noch ausstehende Zweitimpfungen sowie mögliche noch notwendige Auffrischimpfungen übernehmen. Darüber hinaus prüft das Sozialministerium aktuell, welche Möglichkeiten es gibt, auf einen möglichen kurzfristigen Bedarf an zusätzlichen Impfkapazitäten auch nach dem 30. September schnell zu reagieren.

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*