Notrufnummern Deutschland

Doctor Emergency Accident Medicine  - planet_fox / Pixabay
planet_fox / Pixabay Symbolbild

Aktuelle wichtige Notrufnummern in Deutschland

Nummern unter Vorbehalt. Bitte erkundigen Sie sich gegebenenfalls auch im Internet oder bei der Telefonauskunft.

Polizei 110

Feuerwehr 112

Rettungsdienst  112

 

115: Behördenruf

116 116: Zentrale Anlaufstelle zur Sperrung elektronischer Berechtigungen (für Kredit- oder EC-Karten)
116 117: (Kassen-)ärztlicher Bereitschaftsdienst
116 123: Telefonseelsorge Deutschland (alternativ unter 0800 1110111 und 0800 1110222)
116 111: Nummer gegen Kummer (Telefonseelsorge für Kinder und Jugendliche)
116 000: Hotline für vermisste Kinder
116 006: Beratungsdienst für Opfer von Verbrechen (Weisser Ring)
124 124(Mobilfunk) oder 0421 / 53 68 70(deutsches Festnetz): Notruf der Seenotleitung/Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
08000 116 016: Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
0800 40 40 020: Anonyme Schwangerschaftsberatung
0800 190 99 99: Feldjäger (Militärpolizei) (aus dem Festnetz Verbindung zum zuständigen Feldjägerdienstkommando, aus dem Mobilfunknetz Verbindung zum Bundesministerium der Verteidigung)
0800 6 888 000: Bundespolizei (kostenfrei, unter anderem in bahnpolizeilichen Angelegenheiten)
0800 0022833: Apothekennotdienst (mobil unter 22833)
+49 30 1817 0: Hotline des Auswärtigen Amtes
Die Nummer des Giftnotrufs ist unterschiedlich je nach Bundesland oder Stadt.

 

Bei mehreren dieser Rufnummern handelt es sich nicht um Notrufnummern im Sinne dieses Beitrags. Die 116 117 wird etwa von den kassenärztlichen Vereinigungen unterhalten und vermittelt ärztliche Hilfe bei nicht akut lebensbedrohenden Erkrankungen, wenn beispielsweise der Hausarzt am Wochenende nicht erreichbar ist. Im Notfall sollte immer die 112 gewählt werden. Weitere Beratungsangebote mit der Vorwahl 116 wurden im Rahmen der harmonisierten Dienste von sozialem Wert eingerichtet.

 

Quelle: Wikipedia.de

Bitte melden Sie und wenn es sich etwas geändert hat oder Sie Fehler finden oder weitere wichtige Notrufnummer hinzugefügt werden sollten.
presse@blaulicht-Deutschland.de

 

.red. Ray;
20.09.2021

Faktencheck: Mit Corona-Impfstoff Geimpfte können sich weiterhin infizieren und andere anstecken!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*