Odenwald-Kreis | Am 5. Juni ist Tag der Organspende: Der wichtigste Schritt ist die Entscheidung

Neckar-Odenwald-Kreis. Wir treffen jeden Tag unzählige Entscheidungen – manche sind wichtiger, andere sind wiederum von geringerer Bedeutung. Die Mitglieder der Kommunalen Gesundheitskonferenz halten jedoch eine Entscheidung für (über-)lebenswichtig: die Entscheidung zur Organ- und Gewebespende. Denn auch wenn in Deutschland im Jahr 2020 über 2.800 Menschen ein oder mehrere Organe empfangen durften, stehen deutschlandweit immer noch rund 9.200 Personen auf der Warteliste.

Generell stehen die Menschen hierzulande der Organ- und Gewebespende positiv gegenüber. Doch die Einstellung alleine genügt leider nicht: „Viele Angehörige sind über den Willen des Verstorbenen nicht informiert, sodass sie sich verständlicherweise im Zweifel gegen eine Einwilligung zur Organ- und Gewebespende entscheiden“, erklärt Landrat Dr. Achim Brötel. Er ist Vorsitzender der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Neckar-Odenwald-Kreises und motiviert anlässlich des Tags der Organspende mit einem Videobeitrag für eine persönliche Entscheidung zu dem Thema. Die Kampagne #EntscheideDich wurde von den verschiedenen Institutionen und Patientenverbänden des Tags der Organspende initiiert. Der Videobeitrag der Kommunalen Gesundheitskonferenz dazu ist auf der Homepage des Neckar-Odenwald-Kreises, auf der Facebook-Seite sowie auf dem YouTube-Kanal des Landratsamtes einsehbar.

Laut der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) galt im Jahr 2020 in 43,9 Prozent der Fälle der vermutete Wille des Verstorbenen als Entscheidungsgrundlage und in 18,1 Prozent entschieden die Angehörigen, da der Wille zur Organspende nicht bekannt war. Aus dem Grund rät auch der ärztliche Direktor und Transplantationsbeauftragte der Neckar-Odenwald-Kliniken, Priv.-Doz. Dr. med. Harald Genzwürker: „Es ist grundsätzlich jede individuelle Entscheidung in Ordnung: Nur entscheidet Euch und informiert auch die Familie, damit Angehörige in ihrem Handeln sicher sind!“. Bereits ab 16 Jahren kann jeder seine Bereitschaft zur Organspende im Ausweis erklären. Dafür ist auch keine ärztliche Untersuchung vorab nötig. Jeder kann den Organspendeausweis ausfüllen. Schon ab dem vollendeten 14. Lebensjahr kann einer Organspende widersprochen werden.

Weitere Informationen zur Organ- und Gewebespende sind erhältlich unter www.organspende-info.de. Auf der Homepage können die lebensrettenden Dokumente bestellt werden. Auch im Hauptgebäude des Landratsamtes liegen Organspendeausweise zum Mitnehmen bereit.

Hier gelangen Sie zum Videobeitrag auf YouTube.

Quelle :neckar-odenwald-kreis.de



Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*