Bayerische Polizei – Schlag gegen die Würzburger Rauschgiftszene – Betäubungsmittel im Kilobereich sichergestellt

Polizei im Einsatz

24.09.2021, PP Unterfranken

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

WÜRZBURG. Der Kriminalpolizei Würzburg ist ein erheblicher Schlag gegen die regionale Rauschgiftszene gelungen. Die Beamten konnten am Dienstagabend einen 33-jährigen Hauptverdächtigen und seine drei Komplizen im Alter von 19, 22 und 61 Jahren festnehmen. Insgesamt stellten die Beamten dabei rund 13 Kilogramm verschiedener Betäubungsmittel sicher. Drei der Tatverdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Die Kriminalpolizei Würzburg hatte, in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg, Ermittlungen gegen einen 33-jährigen mutmaßlichen Drogenhändler und drei weitere Tatbeteiligte geführt. Am Dienstagabend schlugen die Ermittler zu und nahmen die Tatverdächtigen im Raum Würzburg fest. Bei den anschließenden Durchsuchungen konnten sie circa 3.500 Euro Bargeld rund ein Kilogramm Kokain, ein Kilogramm Ecstasytabletten, ein Kilogramm Amphetamin sowie zehn Kilogramm Marihuana beschlagnahmen.

Die Festgenommenen wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Hauptverdächtigen sowie die zwei männlichen Komplizen wegen verschiedener Verbrechenstatbestände nach dem Betäubungsmittelgesetz Untersuchungshaftbefehl. Die drei Personen wurden im Anschluss in eine JVA überstellt. Gegen eine vierte Tatbeteiligte, eine 19-jährige Heranwachsende, werden zwar auch entsprechende Ermittlungen geführt – diese wurde jedoch wieder aus der vorläufigen Festnahme entlassen.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Herkunft des Rauschgifts, führt nun die Kriminalpolizei Würzburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg.

 

 

 

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken



Notrufnummern Deutschland

Original Quelle by Wertheim24.de

Bildergalerie 196.Michaelismesse Wertheim – Tag der Firmen , Donnerstag 05.10.2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*