Die Bayerische Polizei – Versuchte Vergewaltigung am Bamberger Maximiliansplatz – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

BAMBERG. Mehrere Male soll ein Marokkaner Sonntagabend eine obdachlose Frau in der Nähe des Neuen Rathauses belästigt haben. Der Vorwurf lautet, er habe die 47-Jährige in einem Bankgebäude bedrängt und versucht, sie zu vergewaltigen. Durch ihre Gegenwehr sowie das schnelle Eingreifen von Zeugen und Polizeibeamten konnte Schlimmeres verhindert werden. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

Zunächst trafen der 28-jährige aus Marokko stammende Asylbewerber und die französische Frau gegen 20 Uhr aufeinander. Im Bereich des Maximiliansplatzes soll er die Obdachlose sexuell belästigt, als sie sich mit Worten wehrte jedoch von ihr abgelassen haben. Eine halbe Stunde später betrat die Frau ein Bankgebäude in der Hauptwachstraße und suchte dort Schutz vor der Kälte. Der Beschuldigte folgte ihr in die Bank. Dort soll er sie, diesmal jedoch unter Gewaltanwendung, auf den Boden gedrückt und versucht haben, sie zu entkleiden. Aufgrund ihrer Hilferufe wurden Passanten auf das Geschehen aufmerksam, die den Notruf wählten. Die hinzugeeilten Polizisten aus Bamberg unterbanden den noch andauernden Übergriff und nahmen den Marokkaner vorläufig fest. Die angegriffene Frau erlitt leichtere Kratzverletzungen.

Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg. Da der Verdacht bestand, dass der Tatverdächtige alkoholisiert war, veranlassten sie eine Blutentnahme. Tags darauf wurde der 28-Jährige dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg einen Untersuchungshaftbefehl. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Zeugenaufruf:

Die Kriminalpolizei Bamberg bittet um Hinweise von Zeugen des Übergriffs, insbesondere von einem Pärchen, das sich gegen 20 Uhr im Vorraum der Bank befand. Der anwesende Mann wirkte zu dieser Zeit bereits verbal auf den späteren Tatverdächtigen ein und unterstützte die Obdachlose bei einem ersten unerwünschten Kontaktversuch durch den Marokkaner. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Notrufnummern Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*